Welle der Kritik an Berufung Johnsons zum Außenminister
Steinmeier: "Ungeheuerlich"

London/Berlin. Die Ernennung des exzentrischen Boris Johnson zum britischen Außenminister hat international Skepsis und heftige Kritik ausgelöst. Für Frankreichs Außenminister Jean-Marc Ayrault spiegelt Johnsons Ernennung die politische Krise des Landes wider. "Er hat die Briten heftig angelogen", kritisierte er am Donnerstag. Johnson sei bisher nicht als herausragender Diplomat in Erscheinung getreten, sagte Vize- SPD-Chef Ralf Stegner. Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) nannte keine Namen, sagte aber: "Ich finde das, ehrlich gesagt, ungeheuerlich." Bundeskanzlerin Angela Merkel lud Premierministerin Theresa May nach Deutschland ein. Die Ernennung Johnsons wollte sie nicht kommentieren. Die Finanzminister Deutschlands und der USA dringen auf rasche und geordnete Verhandlungen mit Großbritannien. Der neue britische Schatzkanzler Philip Hammond kündigte an, dass es für den Brexit kein Notfallbudget geben werde.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.