Windpark Neukirchen dürfte nicht mehr zu verwirklichen sein
Stadtrat stimmt für Einhaltung der 10-H-Regelung

Im Wald oberhalb des Stadtteils Neukirchen sollte ein Windpark entstehen. Zu realisieren sein dürfte das Projekt nach der Entscheidung im Stadtrat jedoch nicht mehr. (Archivbild: Hösamer)

Schwandorf. Der Stadtrat Schwandorf hat am Montagabend mit einer Mehrheit (17:13 Stimmen) aus CSU, Freien Wählern und Unabhängigen für die generelle Einhaltung der 10-H-Regelung im Stadtgebiet gestimmt. Damit ist der Windpark in Neukirchen bei Schwandorf wohl nicht mehr zu verwirklichen.

Geplant war der Windpark im Wald westlich von Neukirchen. Aus den betroffenen Stadtteilen hatte es massiven Widerstand gegen den Windpark gegeben, unter anderem weil die Abstände von 500 Metern zu kleineren Weilern wie Scheckenberg und 800 Metern zu Dorfgebieten wie Neukirchen als zu klein angesehen wurden. Oberbürgermeister Andreas Feller (CSU) wurden zuletzt Listen mit über 450 Unterschriften überreicht. Die Unterzeichner forderten, die 10-H-Abstandsregel einzuhalten. Diese erfordert einen Abstand zur nächsten Wohnbebauung von zehn mal Windradhöhe, also etwa zwei Kilometern im Falle des geplanten Windparks. Der Stadtrat hielt sich am Montagabend an die Forderung der Unterzeichner.

Wir berichten ausführlich nach.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.