Zu wenig Lehrer und Erzieher

Dem öffentlichen Dienst fehlen nach Angaben des Beamtenbunds mehr als 170 000 Erzieher, Lehrer, Polizisten und andere Mitarbeiter. Der Vorsitzende des DBB, Klaus Dauderstädt, sagte: "Es brennt. Wir brauchen eine Personaloffensive, um junge Menschen für den öffentlichen Dienst zu begeistern." Auch müsse die Praxis enden, bis zu 80 Prozent der Neueingestellten nur Zeitverträge zu geben.

Allein bei Städten und Gemeinden fehlen demnach 142 000 Fachkräfte. So würden 120 000 Erzieherinnen und Erzieher gesucht. Zu beklagen sei die Nichtbesetzung von 5000 Stellen bei Feuerwehren, 6000 in Jobcentern, 3000 in Jugendämtern, 2000 für Fachärzte in Gesundheitsämtern und 1500 für Lebensmittelchemiker.
Weitere Beiträge zu den Themen: Politik (7296)Berlin (7520)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.