Zweite Runde der Kommunalwahlen in Italien
Blick nach Rom

Rom. Mit Spannung hat Italien am Sonntag dem Ausgang der Bürgermeister-Stichwahlen unter anderem in Rom entgegengefiebert. Die Blicke richteten sich vor allem auf die Hauptstadt, wo die eurokritische Bewegung "Fünf Sterne" (M5S) mit Spitzenkandidatin Virginia Raggi als Favorit ins Rennen ging. Die Abstimmung galt als wichtiger Test für die Mitte-Linke-Regierung von Ministerpräsident Matteo Renzi. Zwar hatte der Regierungschef bereits zuvor mehrmals betont, dass die Kommunalwahlen keine Abstimmung über die Regierung seien. Allerdings wäre ein Sieg der 37 Jahre alten Rechtsanwältin Raggi ein wichtiger Durchbruch für die Protestpartei des einstigen Kabarettisten Beppe Grillo. Gewählt wurde unter anderem in fünf anderen Großstädten: Mailand, Turin, Neapel, Bologna und Triest. Hinzu kamen Dutzende weitere Kommunen. Die Wahllokale waren bis 23 Uhr geöffnet.

Weitere Beiträge zu den Themen: Italien (68)Grillo (2)Renzi (1)Raggi (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.