1:0-Sieg gegen Montenegro - Rooney trifft für England
Österreicher auf dem Weg nach Paris

Demonstration der Stärke: Bayern-Star David Alaba jubelt über den 1:0-Sieg der Österreicher. Bild: dpa
Dank Wayne Rooney hat Englands Fußball-Auswahl mit dem dritten Sieg im dritten Spiel seine makellose Bilanz in der EM-Qualifikation gewahrt. Der Kapitän erzielte am Sonntag den Siegtreffer zum mühsamen 1:0 (0:0) in Estland. Wichtiger: Mit neun Punkten steht England in Staffel E bestens da - nicht zuletzt angesichts der Niederlage von Weltmeister Deutschland in Polen keine Selbstverständlichkeit.

In der ersten Hälfte hatte der einstige Weltmeister 76 Prozent Ballbesitz, machte aber nichts daraus. Drei Minuten nach der Pause waren die Gäste dann sogar in Überzahl, weil der für Augsburg spielende estnische Kapitän Ragnar Klavan die Gelb-Rote Karte sah. Rooney erlöste schließlich die Three Lions: Der Torjäger traf aus halblinker Position aus 17 Metern mit einem direkten Freistoß. Es war sein 43. Treffer im 99. Länderspiel.

Österreich ist nach dem 1:0 (1:0) über Montenegro neuer Spitzenreiter der Gruppe G und gehört zu den kleineren Nationen, die sich bei künftig 24 Endrundenstartern bereits gute Chancen auf ein Ticket für Frankreich ausrechnen. Zweitliga-Torjäger Rubin Okotie (24.) vom TSV 1860 München vollendete in Wien nach Vorarbeit des Ex-Bremers Marko Arnautovic zu seinem ersten Länderspieltor.

Der bisherige Tabellenführer Russland kam daheim nicht über ein 1:1 (0:0) gegen das zuvor punktlose Team aus Moldau hinaus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.