1:1 - Frecher Neuling nimmt auch aus Gelsenkirchen einen Punkt mit
"Schanzer" schocken Schalker

Der FC Ingolstadt zeigt weiter keine Furcht vor den großen Namen der Fußball-Bundesliga. Nach dem beachtenswerten 1:1 (1:0) beim FC Schalke 04 jedenfalls sahen die Aufsteiger keinen Grund, sich kleiner zu machen als sie sind - im Gegenteil! Die international erfahrenen Gegner aus Gelsenkirchen um Stars wie Klaas-Jan Huntelaar und Weltmeister Benedikt Höwedes hätten gemerkt, wie stark der FCI ist, betonte Co-Trainer Michael Henke. "Vielleicht waren sie sogar froh, einen Punkt gegen uns geholt zu haben". Dass es gegen Schalke fast sogar zum Sieg gereicht hätte, trübte die Stimmung bei den "Schanzern" nur unwesentlich. "Ich hätte die drei Punkte gerne mitgenommen, doch der eine ist für uns schon überragend", sagte Chefcoach Ralph Hasenhüttl. Seine Schützlinge waren am Samstag durch Tobias Levels in Führung gegangen (39. Minute), doch Schalkes Leroy Sané (77.) sorgte in der Drangphase am Ende noch für das Unentschieden. "Wenn wir die Konter besser spielen und das 2:0 machen, gewinnen wir das Spiel", meinte Hasenhüttl. Nach zuletzt zwei 0:1-Niederlagen nahm der Österreich das Remis zufrieden mit.

"Dafür, was wir heute investiert und in das Spiel reingepackt haben, ist der Punktgewinn in Ordnung und verdient", sagte Ingolstadts Kapitän Marvin Matip und meinte: "Für den Kopf war das wichtig." Für den Deutsch-Kameruner war die Partie persönlich eine besondere, ging es doch gegen seinen Bruder Joel auf Seiten der Schalker. "Ich glaube, ich kann besser mit dem Punkt leben", meinte der FCI-Profi. Dass Joel am Samstagabend im ZDF-Sportstudio an der Torwand mit beachtlichen vier Treffern die Nase vorn hatte, dürfte der sechs Jahre ältere Marvin verkraften.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.