1860 mit Hoffnung in die Winterpause

Nach dem 1:1 (0:1) bei RB Leipzig haben sich die Verantwortlichen von Fußball-Zweitligist TSV 1860 München zufrieden gezeigt. "Unser Ziel war es, gegen einen starken Aufstiegsaspiranten etwas mitzunehmen. Der Punkt war mehr als redlich verdient", sagte "Löwen"-Trainer Markus von Ahlen, der zuletzt stark in die Kritik geraten war. Der 43-Jährige hatte das Halbjahresziel 20 Punkte deutlich verpasst und wartet mit den Münchnern seit fünf Spielen auf einen Sieg. Durch das überraschende Remis am Montag müssen die Sechziger immerhin nicht auf einem Abstiegsplatz überwintern.

Der späte Punktgewinn darf dabei eher als Erfolg für von Ahlen gewertet werden. "Die Mannschaft hat sich den Punkt mehr als verdient", sagte TSV-Geschäftsführer Gerhard Poschner, der zuletzt "gute Gespräche mit von Ahlen führte", diesem aber angesichts anhaltender Erfolglosigkeit keine dauerhafte Jobgarantie mehr ausstellen konnte.

Den Punkt gerettet hatte einmal mehr Rubin Okotie, der mit seinem zwölften Saisontor (86.) die Führung durch Yussuf Poulsen (29.) spät konterte. "Es war ganz wichtig, den Punkt mitzunehmen. Jetzt können wir mit einem positiven Gefühl in die Winterpause gehen", sagte Top-Torjäger Okotie nach der Punkteteilung in Leipzig. Die Mannschaft habe "die aktuelle Situation angenommen".
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.