2. Bundesliga

Bochum - Aalen 4:0

Heidenheim - Sandhausen 3:0

K'lautern - Darmstadt 0:0

Berlin - 1860 München 1:4

FSV Frankfurt - Braunschweig 0:3

Karlsruhe - Aue 1:0

Nürnberg - Ingolstadt 2:1

RB Leipzig - St. Pauli 4:1

Düsseldorf - Fürth Mo. 20.15 Uhr

1. FC Ingolstadt 04 14 22:11 272. Fortuna Düsseldorf 13 21:12 243. SV Darmstadt 14 20:12 244. 1. FC Heidenheim 14 27:15 235. RasenBallsport Leipzig 14 20:10 236. Karlsruher SC 14 20:11 237. Eintr. Braunschweig 14 23:17 238. 1. FC Kaiserslautern 14 19:15 229. VfL Bochum 14 24:21 1910. SpVgg Greuther Fürth 13 19:19 1811. 1. FC Nürnberg 14 16:25 1712. TSV 1860 München 14 19:22 1513. FSV Frankfurt 14 18:25 1514. SV Sandhausen 14 11:21 1515. Union Berlin 14 15:25 1416. FC Erzgebirge Aue 14 13:21 1217. St. Pauli 14 14:29 1218. VfR Aalen 14 10:20 10Nächste Spiele: Freitag, 28. November, 18.30 Uhr: Darmstadt - Karlsruhe, Fürth - Heidenheim, Aue - Berlin; Samstag, 29. November, 13 Uhr: I ngolstadt - Bochum, Aalen - Düsseldorf; 13.30 Uhr: St. Pauli - K'lautern; Sonntag, 30. November, 13.30 Uhr: Sandhausen - RB Leipzig, 1860 München - FSV Frankfurt; Montag, 1. Dezember, 20.15 Uhr: Braunschweig - Nürnberg

Statistik

Nürnberg - Ingolstadt 2:1 (2:0) Tore: 1:0 (16.) Koch, 2:0 (25.) Sylvestr, 2:1 870.) Hartmann - SR: Sippel (München) - Zuschauer: 32 065 - Rot: (63.) Pinola (Nüenberb) grobes Foulspiel

Karlsruhe - Aue 1:0 (0:0) Tor: 1:0 (74./Handelfmeter) Nazarov - SR: Aarnink (Nordhorn) - Zuschauer: 12 064

Leipzig - St. Pauli 4:1 (2:0) Tore: 1:0 (17.) Poulsen, 2:0 (30.) Boyd, 2:1 (46.) Alushi, 3:1 (53.) Boyd, 4:1 (73./Eigentor) Verhoek - SR: Gräfe (Berlin) - Zuschauer: 38 660

Union Berlin - 1860 München 1:4 (0:2) Tore: 0:1 (9.) Adlung, 0:2 (39.) Okotie, 0:3 (46.) Okotie, 0:4 (49.) Rama, 1:4 (51.) Polter - SR: Schiedsrichter: Petersen (Stuttgart) - Zuschauer: 19 026 - Besonderes Vorkommnis: (61.) Quiring (1. FC Union Berlin) scheitert mit Foulelfmeter an Ortega (61.)

FSV Frankfurt - Braunschw. 0:3 (0:2) Tore: 0:1 (1.) Nielsen, 0:2 (44.) Nielsen, 0:3 (87.) Bakenga - SR: Bandurski (Oberhausen) - Zuschauer: 5423

Fürth will "etwas mitnehmen"

Fürth. (dpa) Die SpVgg Greuther Fürth sieht sich vor der schwierigen Zweitliga-Aufgabe beim Tabellenzweiten Fortuna Düsseldorf als Außenseiter. "Die Fortuna ist einer der Favoriten um den Aufstieg. Düsseldorf hat im Laufe der Saison eine beeindruckende Stabilität entwickelt und hat in der Offensive mehr Spieler als üblich, die eine Begegnung entscheiden können", sagte Fürths Trainer Frank Kramer mit Blick auf die Fußballpartie am Montag (20.15 Uhr). Ziel sei es aber, "etwas mitzunehmen" und die starken Düsseldorfer Einzelspieler "einzufangen".

Nach nur einem Sieg aus den vergangenen fünf Pflichtspielen können die Franken möglicherweise wieder auf Kapitän Wolfgang Hesl zurückgreifen. "Wenn der aktuelle Eindruck anhält, steht einem Einsatz nichts im Wege", erklärte Kramer zuletzt. Ersatzkeeper Tom Mickel wird den Fürthern wegen Adduktorenproblemen nicht zur Verfügung stehen.

Auf der Seite der Rheinländer warnte Trainer Oliver Reck seinerseits vor den Fürthern. "Die Mannschaft hat nach wie vor die Chance, in die Saison zurückzukommen, auch wenn der Weg nach ganz oben relativ weit ist", sagte Reck. Er verlangt von seinem Team, dass es sich wieder "neu belohnen" soll. "Das können wir wieder mit einer guten Leistung tun. Auch wenn der Tabellenplatz in dieser Phase der Saison keine große Rolle spielt, würden wir natürlich gerne Platz zwei festigen."
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.