2. Bundesliga

Berlin - Karlsruhe 2:0

Braunschweig - Düsseldorf 2:1

Fürth - Bochum 0:0

FSV Frankfurt - Heidenheim 2:0

Ingolstadt - St. Pauli 2:1

Sandhausen - Darmstadt 1:2

Aalen - RB Leipzig 0:0

Aue - Nürnberg 0:1

1860 München - K'lautern 1:1

1. FC Ingolstadt 04 18 30:12 392. SV Darmstadt 18 23:13 323. Karlsruher SC 18 24:15 304. Eintracht Braunschweig 18 27:20 305. 1. FC Kaiserslautern 18 26:19 296. RasenBallsport Leipzig 18 21:11 287. Fortuna Düsseldorf 18 28:22 288. 1. FC Nürnberg 18 21:28 269. 1. FC Heidenheim 18 28:19 2510. Union Berlin 18 22:28 2411. VfL Bochum 18 27:27 2212. SpVgg Greuther Fürth 18 22:23 2213. FSV Frankfurt 18 23:29 2114. SV Sandhausen 18 15:24 2015. VfR Aalen 18 14:22 1716. TSV 1860 München 18 23:30 1617. FC Erzgebirge Aue 18 15:28 1318. St. Pauli 18 19:38 13Freitag, 19.12.2014Heidenheim - Braunschweig 18.30Fortuna Düsseldorf - Union Berlin 18.30Karlsruher SC - FSV Frankfurt 18.30

Samstag, 20.12.20141. FC Nürnberg - Greuther Fürth 13.00FC St. Pauli - VfR Aalen 13.00

Sonntag, 21.12.2014Kaiserslautern - SV Sandhausen 13.30Darmstadt 98 - FC Ingolstadt 04 13.30VfL Bochum - Erzgebirge Aue 13.30

Montag, 22.12.2014RB Leipzig - TSV 1860 München 20.15

Statistik

Ingolstadt - St. Pauli 2:1 (1:0)Tore:1:0 (22.) Leckie, 1:1 (78.) Schachten, 2:1 (80.) Groß - SR: Steinhaus (Hannover) -Zuschauer:9550

Sandhausen - Darmstadt 1:2 (0:1)Tore: 0:1 (15./Eigentor) Stiefler, 1:1 (63.) Bouhaddouz, 1:2 (86.) Behrens - SR: Jablonski (Bremen) - Zuschauer: 5096

Aalen - RB Leipzig 0:0SR: Wingenbach (Mainz) - Zuschauer: 5015 - Gelb-Rot:(56.) Jung (Leipzig) wiederholtes Foulspiel

Aue - Nürnberg 0:1 (0:0)Tor: 0:1 (64.) Sylvestr - SR:Stieler (Hamburg) -Zuschauer: 8200

1860 München - K'lautern 1:1 (1:0)Tore:1:0 (26.) Stark, 1:1 (85.) Karl -SR:Kinhöfer (Herne) -Zuschauer:13 000

Bundesliga

Kießling lässt Bayer Leverkusen jubeln

Sinsheim.(dpa) Ausgerechnet Stefan Kießling hat 14 Monate nach seinem Phantomtor seiner Mannschaft beim Wiedersehen zwischen 1899 Hoffenheim und Bayer Leverkusen zum Sieg verholfen. Der Stürmer erzielte am Mittwochabend in einer sehenswerten Partie in der 79. Minute das Tor des Tages. Für den Champions-League-Teilnehmer war es vor 24 731 Zuschauern der Lohn für spielerische Überlegenheit.

Einen Aufreger und einen Fall für die TV-Kameras gab es auch. Bei einem Kopfball von Adam Szalai kurz nach dem Wechsel hätte die Torlinientechnik geholfen: Ömer Toprak rettete in höchster Not auf der Linie, Schiedsrichter Daniel Siebert gab aber trotz der Proteste der Kraichgauer kein Tor.

Kießling, der beim 2:1-Sieg seines Teams am 18. Oktober 2013 durch ein Loch im Netz getroffen hatte, wurde von den TSG-Fans mit lautstarken Pfiffen empfangen. Der Torjäger hatte "sechs Punkte" aus den beiden letzten Spielen in diesem Jahr in Hoffenheim und am Samstag gegen Eintracht Frankfurt gefordert. Entsprechend engagiert gingen die Gäste zu Werk von Beginn an zu Werke.

Die Leverkusener waren in der ersten Halbzeit etwas flinker auf den Beinen und beschäftigten den Gegner fast pausenlos. Auch nach dem Wechsel hielten beide Teams das hohe Tempo - und Leverkusen drängte weiter auf die Führung. Kießling hätte Bayer schon früher zum Sieg schießen können: Er schoss in der 67. Minute aus vielversprechender Position über die Latte, ehe er doch noch traf.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Lea (13792)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.