2. Bundesliga

Karlsruhe - FSV Frankfurt 4:1

Düsseldorf - Berlin 1:0

Heidenheim - Braunschweig 0:1

St. Pauli - Aalen 3:1

Nürnberg - Fürth 0:0

Darmstadt - Ingolstadt 2:2

Bochum - Aue 1:1

K'lautern - Sandhausen 1:0

Leipzig - 1860 München Mo. 20.15 Uhr

1. FC Ingolstadt 04 19 32:14 402. Karlsruher SC 19 28:16 333. SV Darmstadt 19 25:15 334. Eintracht Braunschweig 19 28:20 335. 1. FC Kaiserslautern 19 27:19 326. Fortuna Düsseldorf 19 29:22 317. RasenBallsport Leipzig 18 21:11 288. 1. FC Nürnberg 19 21:28 279. 1. FC Heidenheim 19 28:20 2510. Union Berlin 19 22:29 2411. VfL Bochum 19 28:28 2312. SpVgg Greuther Fürth 19 22:23 2313. FSV Frankfurt 19 24:33 2114. SV Sandhausen 19 15:25 2015. VfR Aalen 19 15:25 1716. TSV 1860 München 18 23:30 1617. St. Pauli 19 22:39 1618. FC Erzgebirge Aue 19 16:29 14Nächste Spiele: Freitag, 6. Februar 2015, 18.30 Uhr: Aalen - Darmstadt, Aue - Leipzig, Fürth - Ingolstadt; Samstag, 7. Februar 2015, 13 Uhr: Union Berlin - Bochum, Sandhausen - St. Pauli; Sonntag, 8. Februar 2015, 13.30 Uhr: Braunschweig - Kaiserslautern, FSV Frankfurt - Nürnberg, Karlsruhe - Düsseldorf; Montag, 9. Februar 2015, 2015: 1860 München - Heidenheim

Statistik

Kaiserslautern - Sandhausen 1:0 Tor: 1:0 (73.) Hofmann - SR : Thomsen (Kleve) - Zuschauer : 27 818 - Besonderes Vorkommnis : (17.) Matmour (Kaiserslautern) scheitert mit Foulelfmeter an Riemann

Darmstadt - Ingolstadt 2:2 (1:2) Tore: 1:0 (7.) Behrens, 1:1 (20.) Groß, 1:2 (40.) Lex, 2:2 (54.) Heller - SR; Willenborg (Osnabrück) - Zuschauer: 14 300

Bochum - Aue 1:1 (0:1) Tore: 0:1 (33.) Klingbeil, 1:1 (90.) Weis - SR: Kampka (Mainz) - Zuschauer: 12 025

Nürnberg - Greuther Fürth 0:0 SR: Meyer (Burgdorf) - Zuschauer: 47 501 - Gelb-Rot: (52.) Schröck (Fürth) wiederholtes Foulspiel

St. Pauli - VfR Aalen 3:1 (1:0) Tore: 1:0 (35.) Verhoek, 2:0 (49./Eigentor), Barth, 3:0 (81.) Thy, 3:1 (83.) Kaufmann - SR: Bandurski (Oberhausen) - Zuschauer: 21 712

"Löwen" wollen guten Abschluss

Leipzig.(dpa) Der TSV 1860 München will die enttäuschende Hinrunde der 2. Fußball-Bundesliga zumindest versöhnlich abschließen. "Wir werden alles in die Waageschale werfen, um das Jahr mit einem guten Gefühl zu beenden", erklärt Trainer Markus von Ahlen vor der Partie an diesem Montag (20.15 Uhr/Sport1) bei RB Leipzig. Im Hinspiel kassierten die Münchner eine 0:3-Niederlage.

Nur mit einem Punktgewinn in Leipzig können die Münchner den Relegationsplatz vor der Winterpause verlassen. "Das, was war, können wir nicht mehr verändern", sagte von Ahlen. "Aber das, was vor uns liegt, wollen wir positiv angehen. Wir werden alles dransetzen, um mit einem guten Gefühl in die Pause zu gehen."

Leipzig kann wieder auf Yussuf Poulsen setzen. Trainer Alexander Zorniger erklärte, dass der dänische Top-Torjäger am Montag von Anfang an spielen soll, wenn er seine Oberschenkelprobleme auskuriert hat. Der Däne stellte die Münchner im Hinspiel vor arge Probleme. "Leipzig ist für sein aggressives Pressing, seine Laufstärke sowie das schnelle Umschalten in die Spitze bekannt. Zudem kehrt Yussuf Poulsen nach Verletzung ins Team zurück", warnte von Ahlen.

Personell muss er auf die Langzeitverletzten und den gelbgesperrten Yannick Stark verzichten. "Nur wer den Eindruck vermittelt, dass er zu 100 Prozent fokussiert und absolut fit ist, wird spielen", sagte der TSV-Coach.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.