253 Liga-Treffer: Messi im "Fußball-Himmel"
Historischer Erfolg

Seine Mitspieler ließen Lionel Messi nach dem Tore-Rekord hochleben. Bild: dpa
Mit dem Ball in der Hand schritt Lionel Messi durch das Spalier, das seine Teamkameraden am Spielfeldrand gebildet hatten. Die Fußballer des FC Barcelona ehrten ihren Torjäger, der mit 253 Liga-Treffern einen historischen Rekord in der Primera División gebrochen hatte. Mit einem Dreierpack beim 5:1-Sieg der Katalanen über den FC Sevilla überbot der Argentinier eine Bestmarke, die 59 Jahre Bestand hatte. Der legendäre Angreifer Telmo Zarra von Athletic Bilbao hatte in der Zeit von 1940 bis 1955 insgesamt 251 Tore erzielt.

"Messi ist in seinem Fußball-Himmel", titelte das Sportblatt "Marca". Ligapräsident Javier Tebas hatte vorgeschlagen, das Spiel sollte für eine Zeremonie der Ehrung unterbrochen werden, sobald Messi einen Allzeit-Rekord aufgestellt hat. Aber dazu kam es nicht. Als der Argentinier sein Tor Nummer 252 erzielte, warfen die Barça-Spieler "La Pulga" (den Floh) in die Luft - dann ging die Partie weiter.

Bei der Ehrung des Helden erlebte die Barça-Führung allerdings eine böse Überraschung. Als Clubpräsident Josep Maria Bartomeu und Manager Andoni Zubizarreta auf dem Video ins Bild kamen, reagierte das Publikum mit einem gellenden Pfeifkonzert. Dabei dürften die jüngsten Spekulationen um einen möglichen Transfer von Messi eine Rolle gespielt haben. Bartomeu war bemüht, die Befürchtungen der Fans zu zerstreuen. "Wir werden uns noch viele Jahre an Messi erfreuen können", versicherte der Vereinschef.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.