3:2-Sieg gegen Eintracht Frankfurt - Hildebrand unterliegt bei Comeback
Wieder fünf Tore in Hoffenheim

Kevin Volland (links) im Kampf mit Frankfurts Anderson, erzielte das 1:0 für Hoffenheim. Bild: dpa.
1899 Hoffenheim hat den Höhenflug von Einracht Frankfurt beendet und Ex-Nationaltorwart Timo Hildebrand das Bundesliga-Comeback verdorben. Durch den späten Treffer von Roberto Firmino (87. Minute) verlor die Mannschaft des Ex-Nationaltorhüters am Freitagabend etwas unglücklich mit 2:3 (0:1) und fiel in der Tabelle hinter die Kraichgauer zurück. In einer in der Schlussphase turbulenten Begegnung vor 28 331 Zuschauern in der Sinsheimer Rhein-Neckar-Arena waren Ex-Nationalkeeper Hildebrand bei seiner Rückkehr nach gut einem Jahr im Oberhaus auch die beiden ersten Gegentore durch Kevin Volland (43.) und Adam Szalai (65.) nicht anzukreiden. Die Hessen steckten nie auf und kamen durch Stefan Aigner (58.) und Haris Seferovic (77.) zweimal zurück.

Durch eine Verletzung von Niklas Süle wurde Hoffenheims Coach Markus Gisdol bereits früh zum Umbau seiner Abwehr gezwungen. Der U21-Nationalspieler knickte nach einem Zweikampf mit Seferovic um und musste mit Verdacht auf eine schwere Verletzung am linken Knie vom Feld. Für Süle, der zur Untersuchung in die Uni-Klinik nach Heidelberg gebracht wurde, kam nach zehn Minuten Tobias Strobl in die Partie.

Die Gastgeber brauchten einige Zeit, um sich von diesem Schreck zu erholen. Weil Volland und Roberto Firmino zunächst gut abgeschirmt wurden, konnten die Kraichgauer ihr Spiel gegen zweikampfstarke Frankfurter nicht wie gewohnt aufziehen. Erst in der zweiten Hälfte wurde die Begegnung richtig spannend mit Torraumszenen vor beiden Schlussleuten.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.