4:1-Sieg in Schweden - England 2:0 gegen die Schweiz
Österreich stürmt in die EM-Endrunde

Mit kräftiger Unterstützung aus der Fußball-Bundesliga hat sich Österreich für die Fußball-EM 2016 in Frankreich qualifiziert. Durch Tore von Bayern-Star David Alaba per Foulelfmeter (9. Minute) und zwei Mal Stuttgarts Stürmer Martin Harnik (38. und 88.) kam die Mannschaft von Trainer Marcel Koller am Dienstag zu einem 4:1 (2:0) gegen Schweden in Stockholm und sicherte sich damit zwei Spieltage vor Schluss den Sieg in der Gruppe G. Außerdem traf Marc Janko (77.), der Treffer von Superstar Zlatan Ibrahimovic (90.) war für Schweden zu wenig.

Für Österreich (22 Punkte) ist es die zweite EM-Qualifikation der Verbandsgeschichte und gar die erste auf sportlichem Wege. 2008 musste die Alpenrepublik als Co-Ausrichter keine Ausscheidungsspiele bestreiten. Schweden, das erstmals seit Oktober 2003 wieder ein EM-Qualifikationsspiel daheim verlor, rutschte durch die Niederlage mit 12 Punkten auf den dritten Platz hinter Russland (14) ab. Der Gastgeber der WM 2018 siegte in Liechtenstein 7:0 (3:0).

Dank Joker Harry Kane (67.) und Wayne Rooney (84./Foulelfmeter) hat die bereits für die EM qualifizierte Nationalmannschaft Englands ihre weiße Weste in der Gruppe E gewahrt. Die beiden Stürmer schossen den 2:0 (0:0)-Sieg gegen die Schweiz heraus, womit die "Three Lions" den achten Sieg im achten Spiel feierten.

Titelverteidiger Spanien hat fast alle Zweifel an der Teilnahme der Fußball-EM in Frankreich beseitigt. Die Mannschaft von Trainer Vicente Del Bosque siegte am Dienstag gegen Mazedonien in Skopje 1:0 (1:0) und baute damit die Tabellenführung in Gruppe C aus. Mit 21 Zählern liegt Spanien nun 2 Zähler vor der Slowakei und 5 Punkte vor der Ukraine. Die beiden Verfolger trennten torlos.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.