7:1 - Dortmund zeigt "Effe" die Grenzen auf

7:1 - Dortmund zeigt "Effe" die Grenzen auf (dpa) Drittes Spiel, erste Niederlage - und das gleich heftig: Auch Stefan Effenberg kann beim SC Paderborn keine Fußball-Wunder bewirken. Mit einem deutlichen 1:7 (1:3) bei Borussia Dortmund (gelbe Trikots) ging die bisherige Erfolgsserie des vor gut zwei Wochen vorgestellten Trainernovizen zu Ende. Vor 74 605 Zuschauern zeigten Adrian Ramos (25. Minute), Gonzalo Castro (30., 58.), Shinji Kagawa (43.), Ilkay Gündogan (55./Foulelfmeter), Lukasz Piszczek (87.) u
Drittes Spiel, erste Niederlage - und das gleich heftig: Auch Stefan Effenberg kann beim SC Paderborn keine Fußball-Wunder bewirken. Mit einem deutlichen 1:7 (1:3) bei Borussia Dortmund (gelbe Trikots) ging die bisherige Erfolgsserie des vor gut zwei Wochen vorgestellten Trainernovizen zu Ende. Vor 74 605 Zuschauern zeigten Adrian Ramos (25. Minute), Gonzalo Castro (30., 58.), Shinji Kagawa (43.), Ilkay Gündogan (55./Foulelfmeter), Lukasz Piszczek (87.) und Henrich Mchitarjan (89.) am Mittwoch in der 2. Runde des DFB-Pokals Effenberg und Paderborn deutlich die Grenzen auf. Trotz der Lehrstunde hielt sich der Frust bei Effenberg in Grenzen: "Sieben hört sich nicht gut an. Nach dem fünften Tor hätten wir die Uhr runterspielen müssen", klagte der Ex-Nationalspieler, "aber wir haben gegen einen Gegner verloren, der eine außergewöhnliche Stärke hat. Nun müssen wir uns kurz schütteln und dann geht es weiter. Wir werden daraus lernen." Dagegen hatte sein Kollege Thomas Tuchel allen Grund zur Zufriedenheit. Bild: dpa
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.