71er-Runde bei stürmischen British Open - Woods bangt um Halbzeitcut
Kaymer mit schwerem Start

Mit 71 Schlägen liegt Martin Kaymer nach Runde eins bei den British Open im Mittelfeld. Bild: dpa
Martin Kaymer stemmte sich gegen den Sturm an der schottischen Nordsee und legte einen passablen Start in die 144. British Open in St. Andrews hin. Der ehemalige Weltranglistenerste brauchte 71 Schläge auf dem Old Course und lag damit nach Ende seiner Runde am Donnerstag auf dem geteilten 49. Platz. "Es war schon okay, ich hatte Pech mit der späten Startzeit", sagte der 30-Jährige, der wegen der kalten Temperaturen immer wieder Handschuhe anzog. Richtig zufrieden war er mit seinem Putten auf den großen Grüns. Der auf Platz 19 im Weltranking zurückgefallene Rheinländer brachte drei Birdies bei zwei Bogeys auf die Ergebniskarte. Der Amerikaner Dustin Johnson übernahm die Führung mit 65 Schlägen.

Marcel Siem aus Ratingen war auch früher dran und spielte zwei unter Par auf dem Par-72-Kurs. Bernhard Langer (Anhausen) kam völlig durchgefroren kurz vor Kaymer ins Clubhaus. "Zuerst hat es Spaß gemacht, aber dann wurde es so furchtbar kalt, dass ich alles angezogen habe, was ich in der Tasche fand", erzählte der 57-Jährige. Er ärgerte sich nicht lange über seine 74, obwohl er mit vier Birdies auf den ersten sechs Bahnen gut angefangen hatte. Gegen den heftigen Sturm fand er keine Mittel und kassierte vier Bogeys und ein Doppelbogey auf der 16. Bahn.

Tiger Woods muss nach einer 76er-Runde ebenfalls um den Halbzeitcut bangen. Erst einmal ist der 14-malige Majorsieger bei 18 Starts am Freitag ausgeschieden. Der Weltranglisten-Zweite Jordan Spieth kam mit einer guten 67 ins Clubhaus. Der 21 Jahre alte Texaner kann nach dem Masters und der US Open als erster Spieler seit Ben Hogan 1953 das dritte Major in einem Jahr gewinnen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.