9:1-Kantersieg gegen Neualbenreuth - ASV Waldsassen nach 4:2-Erfolg in Falkenberg Zweiter der ...
Spitzenreiter FSV Tirschenreuth in Torlaune

Florian Burger geht im Zweikampf mit dem Falkenberger Lukas Grüner zu Boden, doch am Ende war der ASV Waldsassen obenauf. Mit dem 4:2-Erfolg bei der DJK Falkenberg kletterten die Klosterstädter in der Kreisklasse Ost auf den zweiten Platz. Bild: Gebert
Tirschenreuth. (chap) Nach der 0:3-Niederlage in Fuchsmühl präsentierte sich Kreisklassen-Tabellenführer FSV Tirschenreuth (1./54 Punkte) am Wochenende in prächtiger Verfassung. Nach dem 4:0-Sieg am Freitag im Nachholspiel gegen den ASV Waldsassen schoss der FSV am Sonntag auch den bedauernswerten TSV Neualbenreuth (4./40) ab. Am Ende kassierten die Gäste eine 1:9-Abfuhr und verlieren dadurch immer mehr an Boden im Kampf um den zweiten Platz. Diesen eroberte sich der ASV Waldsassen (2./46) durch einen 4:2-Sieg bei der DJK Falkenberg (5./39). Auf Rang drei rutschte der FC Tirschenreuth II (3./45) ab, weil er bei den SF Kondrau II (12./20) über ein mageres 1:1 nicht hinauskam.

Einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machten der SV Pechbrunn (8./25) und die SG Fuchsmühl (7./29). Bereits am Samstag bezwang Pechbrunn die zweite Mannschaft der SpVgg Wiesau (11./20) mit 4:1. Fuchsmühl gewann mit 2:1 beim SV Schönhaid (9./23). Damit spitzt sich die Lage bei der Truppe von SV-Trainer Karl Rößler wieder zu. Nur noch über die Relegation kann Schlusslicht SG Großkonreuth (14./4) den Klassenerhalt schaffen. Beim TSV Friedenfels (6./34) setzte es eine klare 0:4-Abfuhr.

FSV Tirschenreuth       9:1 (3:0)       TSV Neualbenreuth
Tore: 1:0 (27.) Martin Orsel, 2:0 (28.) David Häckl, 3:0 (38./Foulelfmeter) Tobias Prandl, 4:0 (46.) Tobias Prandl, 5:0 (47.) Christian Laab, 6:0 (57.) Martin Orsel, 6:1 (60.) Frederik Seitz, 7:1 (75.)/Foulelfmeter) Tobias Prandl, 8:1 (77.) Tobias Prandl, 9:1 (85.) David Häckl - SR: Jahn (Wunsiedel) - Zuschauer: 90 - Besonderes Vorkommnis: (33.) FSV-Torwart Tomas Buric hält Foulelfmeter von Jaroslav Simku

(chap) 25 Minuten hielten die Gäste das Spiel offen, aber mit dem Doppelschlag binnen zwei Minuten steuerte die Heimelf auf einen Sieg zu. Gefährlich wurde es lediglich in der 33. Minute, als FSV-Torwart Tomas Buric einen Foulelfmeter parierte. Wer weiß, wie die Partie geendet hätte, wäre den Gästen hier der Anschlusstreffer gelungen. Die beiden Treffer kurz nach der Halbzeit gaben den enttäuschenden Gästen den Rest. Mit dem klaren Vorsprung im Rücken ließ der Tabellenführer Ball und Gegner laufen und erzielte in regelmäßigen Abständen die weiteren Tore zum 9:1-Kantersieg.

SF Kondrau II       1:1 (1:0)       FC Tirschenreuth II
Tore: 1:0 (16.) René Friedrich, 1:1 (52.) Fabian Schenkl - SR: Peter Kempf (Regnitzlosau) - Zuschauer: 60

(msb) Beide Mannschaften lieferten sich eine flotte Partie. Kondrau stand meist gut geordnet, um die starke Offensive der Gäste in Schach zu halten. Die Sportfreunde hielten gegen den Favoriten gut mit und gingen in der 16. Minute in Führung. Tirschenreuth drückte anschließend noch mehr in Richtung Kondrauer Tor, gute Möglichkeiten gab es aber nicht. Der Ausgleich fiel kurz nach dem Seitenwechsel. Die Heimelf war aber nicht beeindruckt, sie kämpfte und agierte weiterhin geschickt und ließ nur selten gefährliche Situationen zu. Bis zum Spielende hatten die Gäste mehr vom Spiel, zwingende Torchancen aber nur vereinzelt, so dass sich Kondrau den Punkt gegen den Favoriten redlich verdiente.

DJK Falkenberg       2:4 (1:0)       ASV Waldsassen
Tore: 1:0 (3.) Ralf Fürnrohr, 1:1 (60.), 1:2 (70.) und 1:3 (77./Handelfmeter) Alexander Siller, 2:3 (80.) Daniel Lindner, 2:4 (89.) Safak Göybulak - SR: Sagolla - Zuschauer: 100

(hko) Mit Bitterer fiel bei Falkenberg kurz vor dem Spiel eine weitere Offensivkraft aus und dies sollte am Ende spielentscheidend sein. Trotz der frühen Führung gelang es der DJK nicht, für Entlastung nach vorne zu sorgen. Die Gäste waren das klar spielbestimmende Team. Nach der Pause vergab die DJK eine hundertprozentige Chance zum 2:0 - wer weiß, wie das Spiel geendet hätte. So war es wieder einmal Siller (ASV), der für die Entscheidung gegen Falkenberg sorgte, allerdings war das 1:3 durch einen Handelfmeter mehr als zweifelhaft. Die DJK kam per Freistoß noch einmal heran, am Ende verdienten sich die Gäste aber den Sieg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.