A-Klasse Mitte: TSV nur 2:2 in Neukirchen-Balbini - Wetterfeld nun nach Sieg in Seebarn vorne
Dieterskirchen patzt beim Schlusslicht

Schwandorf. (lfj) In der A-Klasse Mitte gab es am 11. Spieltag erneut einen Führungswechsel, denn der bisherige Spitzenreiter TSV Dieterskirchen (4./20) kam bei Schlusslicht SpVgg Neukirchen-Balbini II (13./5) nicht über ein enttäuschendes 2:2-Unentschieden hinaus. Dies nutzte der neue Primus VfB Wetterfeld (1./22) mit einem 4:2-Erfolg beim SV Seebarn (9./11). Die noch besseren Karten hat aber der VfR Premeischl (9./21), der beim FC Neunburg (6./17) mit 1:0 gewann und zwei Spiele weniger ausgetragen hat.

Einiges verspielt hat der TV Bodenwöhr (8./14) durch die 0:4-Heimpleite gegen die SpVgg Willmering-Waffenbrunn (4./20), der SV Pullenried (5./18) darf nach dem 4:0-Sieg gegen den SV Geigant (10./10) wieder auf bessere Zeiten hoffen.

Neukirchen-Bal. II       2:2 (1:1)       Dieterskirchen
Tore: 0:1 (30.) Peter Scherr, 1:1 (35.) Christian Ziereis, 1:2 (54.) Max Weingärtner, 2:2 (80.) Andreas Fischer - SR: Willi Greber (FC OVI-Teunz) - Zuschauer: 40

(aho) Der TSV Dieterskirchen wurde in diesem Match seiner Favoritenrolle zu keiner Zeit gerecht. Zwar hatte der als Tabellenführer angereiste Gast spielerische und optische Vorteile, doch zeigte sich die Heimelf kämpferisch und einsatzfreudig. Dieterskirchen fand nie richtig ins Spiel und musste sich deshalb am Ende mit einem Remis zufrieden geben. Nach dem 0:1 durch Scherr gelang Neukirchen fünf Minuten später durch Ziereis der Ausgleich. Als Weingärtner die Gäste nach der Pause wieder in Führung brachte, schien der Sieg für den TSV perfekt zu sein. Zehn Minuten vor dem Ende konnte Fischer für die nie aufgebende SpVgg erneut ausgleichen.

TV Bodenwöhr       0:4 (0:1)       SpVgg Willmering
Tore: 0:1 (29.) Vitalij Drohobeckyj, 0:2 (56.) Christoph Götze, 0:3 (81.) Gerald Raab, 0:4 (89.) Daniel Rötzer - SR: Manfred Schloderer (FTE Schwandorf) - Zuschauer: 50

(lfj) Die Gäste waren einfach cleverer in der Chancenverwertung und nahmen somit verdient die drei Punkte aus Bodenwöhr mit. Die Heimelf war optisch ebenbürtig und hatte durchaus einige Möglichkeiten, bei denen aber das Gästetor verfehlt wurde. Die Gäste waren wesentlich effektiver und erhöhten nach der 1:0-Pausenführung im zweiten Abschnitt auf 2:0. In der Schlussphase machten sie mit zwei weiteren Toren den Sack endgültig zu.

SC Seebarn       2:4 (1:2)       VfB Wetterfeld
Tore: 0:1 (1.) Tobias Wigger, 0:2 (8.) Adam Forman, 1:2 (31.) Matthias Rösch, 2:2 (49./Foulelfmeter) Markus Ziereis, 2:3 (81.) Petr Kucera, 2:4 (89.) Roman Schmid - SR: Robert Rem (SV Leonberg) - Zuschauer: 80

(lfj) Die Gäste bestraften die anfängliche Schlafmützigkeit der Platzherren mit zwei schnellen Toren von Wigger und Forman. Rösch markierte den Anschlusstreffer zum1:2-Halbzeitstand. Gleich nach dem Seitenwechsel ließ Ziereis, der einen Elfer zum 2:2-Ausgleich verwandelte, den heimischen Anhang wieder auf etwas Zählbares hoffen. Dies sollte sich aber nicht bestätigen, denn trotz ausgeglichenem Spiel waren die Gäste kaltschnäuziger im Abschluss und nahmen durch weitere Tore von Kucera und Schmid die Punkte mit.

SV Pullenried       4:0 (2:0)       SV Geigant
Tore: 1:0 (16./Foulelfmeter) Martin Svehla, 2:0 (33.) Dominik Grätsch, 3:0 (77.) Martin Svehla, 4:0 (86./Foulelfmeter im Nachschuss) Michael Meisinger - SR: Stefan Bauer (TSV Klardorf) - Zuschauer: 100

(lfj) Die Platzherren waren die überlegene Mannschaft und gewannen am Ende verdient mit 4:0. Die Führung durch Svehlas verwandelten Foulelfmeter baute Grätsch durch einen direkt verwandelten Freistoß zum 2:0-Halbzeitstand aus. Nach dem Seitenwechsel dauerte es bis eine Viertelstunde vor Schluss, ehe erneut Svehla mit dem 3:0 alles klar machte. Den Schlusspunkt setzte Meisinger, der einen weiteren Strafstoß erst im Nachschuss im Tor unterbrachte.

FC Neunburg v.W.       0:1 (0:0)       VfR Premeischl
Tor: 0:1 (87.) Thomas Ruhland - SR: Ludwig Hauer (SV Pullenried) - Zuschauer: 80

(lfj) Das Duell stand auf einem guten Niveau mit ausgeglichenem Verlauf, einen Treffer konnte jedoch im ersten Durchgang keines der beiden Teams erzielen. Nach Wiederbeginn spielte die klar optisch überlegene Heimelf nach vorne und wollte den Sieg. Nach einem Fehler im Spielaufbau setzte Premeischl kurz vor dem Ende einen Konter, den Ruhland mit dem 0:1-Siegtreffer abschloss.

SpVgg Mitterdorf       2:4 (2:2)       TSV Nittenau II
Tore: 1:0 (5./Foulelfmeter) Tobias Riedl, 1:1 (16.) Maximilian Gebhard, 1:2 (21.) Renato Bagi, 2:2 (38.) Thomas Schaller, 2:3, 2:4 (76./95./Foulelfmeter) Mark Bagi - SR: Ernst Sonnberger (SV Gleißenberg) - Zuschauer: 130

(lfj) Die frühe Führung durch Riedls Elfmetertor brachte der SpVgg nicht die erhoffte Sicherheit, so dass die Gäste die Fehler der Heimelf durch Gebhard und Renato Bagi mit zwei Toren bestraften. Schaller glich für die Platzherren aus, anschließend konnte Mitterdorf einige hochkarätige Möglichkeiten nicht zur Pausenführung nutzen. Dies rächte sich im zweiten Durchgang, als Mark Bagi mit zwei Treffern den Sieg der Reservisten perfekt machte.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Regionalsport (12984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.