A-Klasse West: DJK Neustadt II und TSV Kirchendemenreuth lassen Federn - SC Eschenbach II hofft ...
SV 08 Auerbach II nutzt Gunst der Stunde

Weiden. (af) Führungswechsel in der A-Klasse West: Der SV 08 Auerbach II (1. Platz/41 Punkte) vollbrachte gegen Schlusslicht SG Mehlmeisel/Fichtelberg (14./4) keine Heldentat, aber der 3:1-Sieg reichte zur Übernahme der Spitzenposition. Dabei profitierten die Auerbacher von den Patzern der Mitbewerber. Der TSV Kirchendemenreuth (3./39) kam beim SV Neusorg II (7./24) nicht über eine Punkteteilung hinaus. Noch heftiger traf es die DJK Neustadt II (2./39), die bei der SpVgg Neustadt/Kulm (5./27) mit 1:2 den Kürzeren zog. Wer auf dem Abstiegs-Relegationsplatz überwintert, wird sich im Nachholspiel zwischen dem SC Eschenbach II (13./12) und der SpVgg Trabitz (12./15) entscheiden.

TSV Neunkirchen       5:2 (3:1)       SV Grafenwöhr II
Tore: 1:0 (16.) Matthias Ferstl, 1:1 (20.) Denis Miles, 2:1 (33.) Matthias Bauer, 3:1 (45.) Matthias Ferstl, 4:1 (59.) Hans Schmiegel, 4:2 (60.) Wilbert Kraus, 5:2 (62.) Justin Wipauer - SR: Wittmann - Zuschauer: 20

Die Gastgeber dominierten fast über die gesamte Spielzeit und gingen durch Matthias Ferstl in Führung. Sie mussten allerdings wenig später nach Ballverlust im Mittelfeld den Ausgleich hinnehmen. Die Ferstl-Truppe spielte weiter munter nach vorne und baute durch Matthias Bauer und erneut Matthias Ferstl die Führung auf 3:1 zur Pause aus. Nach dem Wechsel erspielte sich der TSV weiter gute Chancen. Hans Schmiegel mit einem Freistoßhammer aus gut 40 Metern und Justin Wipauer mit einem fulminanten Schuss aus 20 Metern erzielten die weiteren TSV-Treffer. Zwischenzeitlich hatte Grafenwöhr auf 4:2 verkürzt.

SV Neusorg II       1:1 (0:1)       TSV K'demenreuth
Tore: 0:1 (30.) Julian Michl, 1:1 (65.) Razvan Rauh - SR: Schikora (ATV Höchstädt) - Zuschauer: 50

(ndi) Mit einer tollen Mannschaftsleistung holte sich die Neusorger Reserve verdient einen Punkt gegen den favorisierten Tabellenzweiten. Zwar musste Neusorg nach einer Unachtsamkeit den Führungstreffer der Gäste hinnehmen, ließ sich dadurch aber nicht aus dem Konzept bringen. Nach Wiederbeginn erwischte der Gastgeber den besseren Start und drückte aufs Tempo. Letztlich war es Razvan Rauh, der für den Gastgeber den Ausgleich erzielte.

SC Eschenbach II       0:1 (0:1)       SC K'thumbach II
Tor: 0:1 (2.) Kilian Traßl - SR: Anton Dötsch (FC Tremmersdorf) - Zuschauer: 80

(sct) Durch ein Tor, bei dem der Ball bereits die Torauslinie überschritten hatte, ging der SC Kirchenthumbach im "kleinen Derby" als glücklicher Sieger hervor. Besagte Szene ereignete sich in der 2. Minute, als eine Flanke von der linken Seite hinter der Linie wieder ins Feld zurückgeköpft wurde und SCK-Stürmer Traßl in der Mitte nur noch einzunicken brauchte. Die Hausherren beherrschten fast über die gesamte Spielzeit Ball und Gegner, konnten aber selbst hundertprozentige Torchancen nicht verwerten.

TSV Erbendorf II       6:4 (4:1)       SVSW Kemnath II
Tore: 1:0 (4.) Patrick Trautner , 2:0 (8.) Christian Kraus, 2:1 (10.) Holger Philipp, 3:1 (13.) Patrick Trautner, 4:1 (31.) Bernhard Kastner, 5:1 (53.) Christian Kraus, 5:2 (55.) Jonas Fehrmann, 6:2 (73.) Bernd Schmidtke, 6:3 (85.) Holger Philipp, 6:4 (88.) David Schmidt - SR: Reinhard Castro Moreno - Zuschauer: 50

(skm) Der Sieg des TSV Erbendorf war trotz eines knappen Ergebnisses nie gefährdet. Bereits nach acht Minuten stand es 2:0, den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer der Kemnather durch Philipp konnte Patrick Trautner schon nach drei Minuten wieder wettmachen. Bernhard Kastner sorgte für den 4:1-Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel machte die TSV-Reserve den Sack zu und erhöhte durch Kraus auf 5:1, ehe zwei Minuten später die Kemnather wieder auf 5:2 verkürzten. Bernd Schmidtke erzielte den sechsten Treffer für die Steinwaldreserve, die lediglich am Ende der Partie ins Schwimmen geriet und sich zwei nicht unbedingt notwendige Tore einfing.

SV 08 Auerbach II       3:1 (2:0)       SG Mehlmeisel/Fi.
Tore: 1:0 (7.) Tobias Altmann, 2:0 (36./Foulelfmeter) Stefan Kugler, 3:0 (82.) Daniel Wagner, 3:1 (85.) Valentin Reichenberger - SR: Rudolf Ziegler (Hersbruck) - Zuschauer: 20

(sht) Gegen den Tabellenletzten bestimmten die Gastgeber vom Anpfiff weg die Partie. Altmann sorgte per Nachschuss für die frühe Führung. Die Gäste kamen nur nach Standardsituationen mit Windunterstützung in den Auerbacher Strafraum, blieben aber auch hier harmlos. In der 36. Minute wurde Altmann rechts im Strafraum bedient und gelegt. Stefan Kugler nutzte die Chance vom Elfmeterpunkt zum 2:0. Damit war die Partie vorentschieden. In der Schlussphase erhöhte der Gastgeber auf 3:0. Fünf Minuten vor Spielende gelang dem Gast der Ehrentreffer.

Concordia Hütten       2:3 (1:1)       SpVgg Trabitz
Tore: 1:0 (31.) Osvaldo Mejia, 1:1 (33.) Michael Wolf, 1:2 (69.) Sebastian Reiss, 1:3 (80.) Fabian Hey, 2:3 (87.) Sergej Petrov - SR: Karl-Heinz Grollmisch - Zuschauer: 30

(iff) Nach anfänglichem Abtasten, bekam Hütten das Spiel immer besser in den Griff und ging durch einen schönen Seitfallzieher von Mejia in Führung. Quasi im Gegenzug staubte Wolf nach einem Pfostenabpraller zum 1:1 ab. Die Heimelf hätte noch vor der Pause erneut in Führung gehen können. Nach dem Wechsel verflachte das Spiel. Der Gast erzielte durch einen unglücklich abgefälschten Fernschuss das 1:2 und baute das Ergebnis danach sogar noch aus. Petrov gelang der Anschlusstreffer. Der Ausgleich blieb aber aus, auch weil Hütten ein Foulelfmeter kurz vor Schluss verwehrt wurde.

SpVgg Neustadt/K.       2:1 (2:0)       DJK Neustadt II
Tore: 1:0 (20.) Jonas Höcht, 2:0 (34.) Johannes Fuchs, 2:1 (62.) Sebastian Schneck - SR: Aziz Tiryaki - Zuschauer: 55

(ww) Die Gastgeber überließen den technisch sehr guten Gästen von Beginn weg das Mittelfeld und verlegten sich aus einer sicheren Abwehr heraus auf Konter. Einer führte dann auch durch Höcht zur Führung. Als der Spitzenreiter auf den Ausgleich drängte, war es wieder ein sehr schnell vorgetragener Gegenangriff, der zum 2:0 durch Fuchs führte. Im zweiten Abschnitt spielten die Gäste praktisch auf ein Tor. Nach dem Anschlusstreffer wackelten die Gastgeber einige Male, ohne dass die DJK daraus jedoch Kapital schlagen konnte. Die Gastgeber blieben durch Konter stets gefährlich. Aufgrund der sehr guten Abwehrarbeit und der kämpferischen Einstellung war der Sieg für die SpVgg zwar etwas glücklich, aber keineswegs unverdient.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.