A-Klasse West: SV Trisching mit Mühe, Dachelhofen etwas deutlicher - Derbysieg der Wernberger ...
Unangenehme Schlusslichter

Schwandorf. (lfj) In der A-Klasse West hatte das Führungsduo am 16.. Spieltag Pflichtaufgaben bei den beiden Schlusslichtern zu erfüllen, welche sie letztendlich auch erfolgreich lösten. Der SV Trisching (1./34) hatte seine liebe Mühe, sich - allerdings verdient - mit 3:2 beim ASV Fronberg (13./5) durchzusetzen. Etwas klarer machte es der TuS Dachelhofen (2./33), der beim FC Saltendorf (14./5) mit 3:0 die Oberhand behielt. Schärfster Verfolger ist jetzt der SC Kreith (3./30) durch den 4:3-Last-minute-Sieg beim TSV Schwandorf (10./21), aber auch weil die Konkurrenz Federn ließ. So musste sich der FC Maxhütte-Haidhof (6./26) dem SV Haselbach (4./27) mit 2:3 geschlagen geben, der TV Wackersdorf (5./26) kam bei der SpVgg Pfreimd II (9./21) nicht über ein torloses Remis hinaus. Die DJK Weihern/Stein (7./25) versäumte es durch die 0:1-Derbyniederlage beim 1. FC Wernberg II (11./21) ebenfalls der Spitzengruppe auf den Fersen zu bleiben.

ASV Fronberg       2:3 (2:3)       SV Trisching
Tore: 0:1 (13.) Michael Obendorfer, 0:2 (27.) Eigentor, 1:2 (31./Foulelfmeter) Ersin Yilmaz, 1:3 (36.) Roland Obendorfer, 2:3 (38.) Florian Pöllmann - SR: Michael Wittmann sen. (FSV Waldthurn) - Zuschauer: 80

(lfj) Der ASV trat ersatzgeschwächt an. Trotzdem tat sich der Tabellenführer schwer, denn Fronberg war ein unangenehmer Gegner. Obendorfer brachte die Gäste in Front, durch ein Eigentor erhöhten sie auf 0:2. Danach wurde der Gastgeber agiler und Yilmaz verwandelte einen Foulelfmeter zum Anschlusstreffer. Obendorfer stellte den alten Abstand wieder her, doch im Gegenzug gelang Pöllmann wieder der Anschlusstreffer. Nach der Pause setzten sich die Trischinger immer besser durch, vergaben aber noch drei klare Torchancen zur Entscheidung. So mussten die Gäste bis zum Ende um den verdienten Sieg zittern, der aber nicht mehr in Gefahr geriet.

SpVgg Pfreimd II       0:0       TV Wackersdorf
SR: Markus Weinfurtner (SC Teublitz) - Zuschauer: 50 - Rot: (33.) Stefan Lobinger (Pfreimd) Revanchefoul - Besonderes Vorkommnis: (40.) Stefan Weinzierl (Pfreimd) verschießt Foulelfmeter.

(mbc) Von Beginn an drückten beide Mannschaften aufs Tempo. Es waren aber auf beiden Seiten große spielerische Mängel zu erkennen. So blieben Torchancen Mangelware. In der 40. Minute scheiterte Stefan Weinzierl mit einem Foulelfmeter an Gästeschlussmann Daniel Pawelczyk. Nach der Pause war es das gleiche zerfahrene Spiel mit wenigen Höhepunkten wie vorher. Die Gäste konnten die zahlenmäßige Überlegenheit auch nicht nutzen. So blieb es in einem schwachen Spiel beim leistungsgerechten Remis.

FC Wernberg II       1:0 (0:0)       DJK Weihern/Stein
Tor: 1:0 (60.) Fabian Lang - SR: Hans Manthey (DJK Ehenfeld) - Zuschauer: 50

(she) Die FC-Reserve spielte aggressiver und hatte die bessere Spielanlage. Kurz nach Spielbeginn hatten die Gastgeber schon eine gute Chance, die ein DJK-Abwehrspieler auf der Torlinie zur Ecke klärte. Es fehlte bei den Gastgebern insgesamt am konzentrierten Abschluss der herausgespielten Chancen. Nach dem Wiederanpfiff kam der Gast besser aus der Kabine und spielte eine Viertelstunde, nur von gelegentliche Kontern der Wernberger unterbrochen, in der FC-Hälfte. Nach dem er kurz zuvor das leere DJK-Tor verfehlt hatte, gelang Fabian Lang nach einer Stunde das Siegtor. Beide Mannschaften hatten noch gute Möglichkeiten. Es blieb aber bei insgesamt verdienten Sieg für die Wernberger FC-Reserve.

DJK SV Steinberg       4:1 (1:0)       SC Sinopspor
Tore: 1:0, 2:0 (15./Foulelfmeter/60.) Heiko Frankerl, 3:0 (63.) Mario Binner, 4:0 (76.) Patrick Stiller, 4:1 (80.) Emrah Kocabaspinar - SR: Josef Schimmer (FC Schmidgaden) - Zuschauer: 80

Nach drei Niederlagen in Folge gelang der DJK wieder ein überzeugender Sieg gegen einen in der Defensive schwachen Gast. Es dauerte lang, bis sich in der beiderseits kämpferisch starken, aber fairen Partie der Hausherr durchsetzen konnte, weil er in der Anfangsphase drei glasklare Chancen ungenutzt ließ. Außerdem hatte er Pech mit zwei Aluminiumtreffern. Die Gäste waren mit ihren wenigen Kontern trotzdem nicht ungefährlich und ließen mehrmals ihre Stärken im Kombinationsspiel gegen eine nicht immer sattelfest wirkende DJK-Abwehr aufblitzen, so dass ihnen in der Schlussphase auch der verdiente Ehrentreffer gelang.

FC Maxhütte       2:3 (1:1)       SV Haselbach
Tore: 0:1 (9.) Daniel Friedl, 1:1 (14.) Daniel Seidl, 1:2 (58.) Stefan Fischer, 2:2 (77.) Aaron Parzefall, 2:3 (87.) Gordon Börner - SR: Jürgen Urban (TV Bodenwöhr) - Zuschauer: 100

(lfj) In einem guten und kampfbetonten Spiel gelang den Gästen ein glücklicher Sieg. Friedl brachte Haselbach früh in Führung, die Seidl aber nur fünf Minuten später wieder ausglich. Bis zur Halbzeit ergaben sich kaum noch zwingende Chancen auf beiden Seiten. Nach der Pause gingen die Gäste durch Fischer erneut in Führung. Aber die Heimelf bäumte sich gegen die drohende Niederlage nochmals auf und Parzefall lochte zum 2:2 ein. Wieder nach einem krassen Abwehrfehler kamen die Gäste durch Gordon Börner mit einem Kopfball kurz vor Schluss zum siegbringenden Tor.

FC Saltendorf       0:3 (0:1)       TuS Dachelhofen
Tore: 0:1 (27.) Alexander Frey, 0:2 (53./Foulelfmeter) Christian Donhauser, 0:3 (66.) Dominik Jelinski - SR: Alois Hierl (SV Hardt) - Zuschauer: 70

(lfj) In einem fairen Spiel ließ der TuS Dachelhofen seine spielerische und läuferische Überlegenheit aufblitzen und führte nach der ersten Halbzeit durch Frey knapp mit 1:0 Auch in der zweiten Halbzeit dominierte der Gast und schnürte den FC in seiner Hälfte ein. Donhauser verwandelte einen Foulelfmeter sicher zum vorentscheidenden 0:2 und Jelinski stellte den auch in der Höhe verdienten 0:3-Endstand her.

TSV Schwandorf       3:4 (2:2)       SC Kreith
Tore: 1:0 (24.) Don Udrescu, 1:1 (34./Eigentor) Riccardo Frank, 2:1 (35.) Riccardo Frank, 2:2 (45.) Christian Dauerer, 2:3 (62.) Christoph Voit, 3:3 (75.) Marco Käsbauer, 3:4 (90.) Johannes Westiner - SR: Reinhard Liebl (SC Katzdorf) - Zuschauer: 90 - Gelb-Rot: (89.) Rafal Zak (Schwandorf)

(lfj) Obwohl der TSV Schwandorf das Spiel überlegen gestaltete, musste er eine Niederlage hinnehmen. Udrescu brachte die Heimelf in Führung, ein Eigentor von Frank verhalf den Gästen zum Ausgleich. Bereits im Gegenzug machte Frank seinen Lapsus wieder wett, traf diesmal ins richtige Tor und brachte den TSV wieder in Führung. Diese egalisierte Dauerer mit dem Halbzeitpfiff. Im zweiten Abschnitt war es Voit, der die Gäste erstmals in Front brachte, doch Käsbauer glich bald wieder aus. Als alle schon mit einem Unentschieden gerechnet hatten, gelang Westiner mit dem Schlusspfiff das glückliche 3:4 zugunsten der Gäste.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Regionalsport (12984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.