Abschwingen: Neureuther will sich in den nächsten Monaten schonen

Abschwingen: Neureuther will sich in den nächsten Monaten schonen (dpa) Die letzten Schwünge: Nach dem Ende der Weltcupsaison muss Skirennfahrer Felix Neureuther eine lange Zwangspause einlegen. Der Slalomspezialist verzichtet wegen eines Bandscheibenschadens mit starker Entzündungsreaktion an den Wirbelgelenken auf die deutsche Meisterschaft in Garmisch-Partenkirchen und Seefeld (Österreich). "Der Rücken bereitet mir seit Jahren immer wieder Schwierigkeiten. In den letzten Wochen aber hatte ich zunehmen
Die letzten Schwünge: Nach dem Ende der Weltcupsaison muss Skirennfahrer Felix Neureuther eine lange Zwangspause einlegen. Der Slalomspezialist verzichtet wegen eines Bandscheibenschadens mit starker Entzündungsreaktion an den Wirbelgelenken auf die deutsche Meisterschaft in Garmisch-Partenkirchen und Seefeld (Österreich). "Der Rücken bereitet mir seit Jahren immer wieder Schwierigkeiten. In den letzten Wochen aber hatte ich zunehmend mit Einschränkungen beim Skifahren zu kämpfen", sagte Neureuther, der am Donnerstag 31 Jahre alt wird. "Ich werde deshalb den Rat der Ärzte befolgen und zunächst ein sechswöchiges Belastungsverbot einhalten, um eine im Raum stehende Operation zu vermeiden", fügte er an. Die Ärzte vermuten, dass Neureuther vier Monate mit dem Skitraining pausieren muss. Bei der WM hatte er im Februar Bronze im Slalom errungen. Bild: dpa
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.