Allstar Game
Handballfest in Nürnberg

Nürnberg. Schaulaufen, Spielereien und Spaß-Handball: Die deutschen Europameister können auch Spektakel. Fünf Tage nach ihrem Triumph bei der EM in Polen verzückte die Nationalmannschaft ihre Fans. Beim Allstar Game in Nürnberg präsentierte sich das Team um ihren neuen Torwart-Star Andreas Wolff in bester Spiellaune und trennte sich 36:36 (16:17) von einer Bundesliga-Auswahl. 7622 Zuschauer waren aus dem Häuschen, als selbst Mannschaftsarzt Kurt Steuer einen Siebenmeter verwandelte. Bester Werfer war Johannes Sellin mit sieben Treffern.

Seit ihrem Triumphzug durch die Arenen in Breslau und Krakau sind die deutschen Handballer plötzlich berühmt. Allen voran Andreas Wolff, der Schlussmann. Am Samstag ist das gesamte Team Ehrengast beim Ball des Sports in Wiesbaden, ehe es am Abend geschlossen ins Aktuelle Sportstudio geht. "Ich freue mich, dass wir den Handball ein bisschen präsentieren dürfen", sagte der beste Torhüter der EM in Nürnberg. In der Arena hielt es schon keinen der mehr als 7500 Zuschauer auf den Sitzen als das Team im Scheinwerferlicht der abgedunkelten Halle einlief. Kapitän Carsten Lichtlein führte mit der goldenen Schale in der Hand 15 der 16 EM-Helden aufs Parkett. Nur Tobias Reichmann fehlte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Handball (367)Andreas Wolff (2)Allstar-Game (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.