Anadoluspor gewinnt in Moosbach 5:0, der ASV Neustadt in Waidhaus 4:0 - Schlusslicht Wildenau ...
A-Klasse Ost: Spitzenduo feiert ungefährdete Siege

Der SV Schönkirch gewann am Sonntag in der A-Klasse Weiden Ost das Gemeindederby gegen die zweite Mannschaft des SV Plößberg mit 2:1. Hier nimmt der Schönkircher Michael Buckenlei (links) vor Alexander Hecht den Ball mit der Brust an. Bild Gebert
Weiden. (gb) In der A-Klasse Weiden Ost deutet im Saisonendspurt um die Meisterschaft und den Relegationsplatz alles auf einen Zweikampf zwischen dem SV Anadoluspor Weiden (1./50 Punkte/ein Spiel weniger) und dem ASV Neustadt (2./47) hin. Der Spitzenreiter gewann bei der SpVgg Moosbach (10./19) klar mit 5:0. Ebenso ungefährdet mit 4:0 siegte der ASV beim TSV Waidhaus (3./39) und schüttelte einen Verfolger ab.

Am Tabellenende zog Schlusslicht SV Wildenau (14./13) durch das 2:2 gegen den VfB Thanhausen (6./29) mit der SG Leuchtenberg/Roggenstein (13./13) gleich, die beim TSV Flossenbürg (4./38/ein Spiel weniger) mit 1:3 unterlag.

SV Schönkirch       2:1 (2:1)       SV Plößberg II
Tore: 0:1 (5.) Stefan Walter, 1:1 (11.) Florian Gleißner, 2:1 (40.) Helmut Mayer - SR: Christian Ertl - Zuschauer: 120

(rüm) Plößberg II begann mit viel Schwung und in der fünften Minute gelang Stefan Walter nach einem Freistoß per Kopf das 1:0. Nach etwa zehn Minuten kam die Heimelf besser ins Spiel und durch Florian Gleißner zum Ausgleich (11.). Schönkirch baute nun mehr Druck auf und ging nach einer schönen Flanke von Andreas Nickl durch Helmut Mayer per Kopf in Führung (40.). Nach der Pause parierte der gute Plößberger Torwart einen Schuss von Daniel Lindner. Mitte der zweiten Hälfte wurde das Spiel kampfbetonter. In der 87. Minute hatte Manuel Hopf mit einem Kopfball die Chance zum Ausgleich, im Gegenzug scheiterte Daniel Lindner wieder am Gästekeeper.

SpVgg Moosbach       0:5 (0:0)       Anadoluspor Weiden
Tore: 0:1 (49.) Burak Akkaya, 0:2 (53.) Ozan Uluca, 0:3 (73.) Kaan Güzel, 0:4 (83.) und 0:5 (87.) Akram Abdel-Haq - SR: Hubert Winter - Zuschauer: 70

(gi) In der ersten Halbzeit konnte Moosbach gerade noch ein Unentschieden halten. Durch einen Abwehrfehler gleich nach Beginn der zweiten Spielhälfte (49. Minute) geriet die SpVgg in Rückstand. Nun war der Widerstand gebrochen und von da an ging es Schlag auf Schlag. Die Platzherren kamen durch Tore in der 53., 73., 83. und 87. Minute mit 0:5 gewaltig unter die Räder. Gegen den Spitzenreiter war für die Moosbacher einfach nicht mehr drin.

SV Wildenau       2:2 (1:1)       VfB Thanhausen
Tore: 1:0 (20.) Jürgen Förster, 1:1 (30.) Wolfram Richtmann, 2:1 (71.) Jürgen Förster, 2:2 (90.+4) Thomas Franz - SR: Anton Bauer (Floß) - Zuschauer: 50 - Gelb-Rot: (90.+2) Patrick Zeitler (Wildenau)

Im fair geführten Derby verlor der SV Wildenau in der langen Nachspielzeit von fast neun Minuten zwei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Die sehr engagierten Gastgeber gingen in der 20. Minute durch Förster in Führung, doch zehn Minuten später glich Richtmann aus. In der spannenden Partie gelang Förster der erneute Führungstreffer (71.). Der SV Wildenau sah schon wie der Sieger aus, doch in der 94. Minute traf Franz zum 2:2 für Thanhausen. Auf der Gegenseite gab es dann noch Aufregung bei einem vermeintlichen Handspiel im VfB-Strafraum, doch der Elfmeterpfiff blieb aus.

TSV Waidhaus       0:4 (0:2)       ASV Neustadt
Tore: 0:1 (39.) Valentin Gert, 0:2 (44.) Karl Urev, 0:3 (60.) Valentin Gert, 0:4 (75.) Igor Jonjic - SR: Waldemar Reil (Weiden) - Zuschauer: 90

(kaa) Die erste Großchance hatte der TSV Waidhaus in der 3. Minute, als sich Martin Michl durchtankte, aber am Gästetorwart scheiterte. Während des gesamten Spiels waren allerdings die Gäste mit ihren pfeilschnellen Stürmern dominierend. Nach einigen vergebenen Torchancen brachten Valentin Gert und Karl Urev den ASV Neustadt kurz vor der Pause mit ihren Treffern auf die Siegerstraße. Die logische Folge der Feldüberlegenheit der Gäste waren zwei weitere Treffer durch Valentin Gert und Igor Jonjic. In einer fairen Begegnung war der ASV-Sieg auch in dieser Höhe verdient.

VfB Rothenstadt       1:1 (1:0)       SV Waldau
Tore: 1:0 (28.) Marvin Häffner, 1:1 (77.) Florian Troppmann - SR: Bernhard Grötsch - Zuschauer: 60 - Gelb-Rot: (71.) Fabian Volkmer (VfB)

(jsf) Beide Mannschaften ließen in der ersten Halbzeit kaum Chancen zu. Rothenstadt ging aber mit einem Freistoßtor von Häffner in Führung. Zu Beginn der zweiten Halbzeit dasselbe Bild. Begünstigt durch den Platzverweis begann Waldau Mitte der zweiten Hälfte mehr Druck auszuüben und drängte gegen ein nun tief stehendes Rothenstädter Team auf den Ausgleich. Diesen erzielte Troppmann nach schönem Zuspiel. Während die Gäste weiter Druck machten, kam der VfB immer wieder zu guten Kontermöglichkeiten, die allerdings nicht genutzt wurden.

DJK Letzau       0:2 (0:2)       SV Wurz
Tore: 0:1 (4.) Florian Rupprecht, 0:2 (8.) Fabian Gruber - SR: Maximilian Pleier - Zuschauer: 40

Im Abstiegsduell entwickelte sich von Beginn an ein kampfbetontes Spiel. Bereits in der 4. Minute spielte Wurz Florian Rupprecht nach einem Freistoß geschickt frei und dieser erzielte das 1:0. Schon in der 8. Minute erhöhten die Gäste durch Fabian Gruber auf 2:0, nachdem die Letzauer Abwehr trotz mehrerer Versuche nicht klären konnte. Mit einem Distanzschuss scheiterte Baptist Hösl am Wurzer Keeper Florian Gruber. Wurz hätte noch vor der Pause erhöhen können, aber der Letzauer Torwart Daniel Lukas war nicht mehr zu bezwingen. In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel ohne zwingende Chancen auf beiden Seiten.

TSV Flossenbürg       3:1 (2:1)       SG Leuchtenb./Rogg.
Tore: 1:0 (17.) und 2:0 (25.) Christian Nossek, 2:1 (40.) Jakub Bukva, 3:1 (68.) Sandro Wagner - SR: Christian Hirsch - Zuschauer: 60

(ale) Nach sehr guter Vorarbeit von Sandro Wagner traf Christian Nossek zur Flossenbürger Führung. Nur knapp zehn Minuten später war es aus ähnlicher Position erneut Nossek, der wieder auf Zuspiel von Wagner das 2:0 erzielte. Bei einem Angriff der Gäste rettete Heimtorwart Überall zweimal glänzend. Kurz vor der Pause nutzte Bukva Unstimmigkeiten in der Abwehr zum Anschlusstreffer. Nach der Pause kamen die Gäste kaum zu Chancen. Der TSV tat sich jedoch schwer, die Überlegenheit in Tore umzumünzen. Sandro Wagner krönte seine Leistung mit dem 3:1 für die Heimelf.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.