Andreas Bornemann neuer Sportvorstand beim Club - Endlich erster Auswärtssieg?
Bader-Nachfolge geregelt

Andreas Bornemann. Bild: dpa
Fußball-Zweitligist 1. FC Nürnberg hat wieder einen Sportvorstand. Andreas Bornemann übernimmt beim Club die Nachfolge von Martin Bader. Der 44-Jährige wird seinen Dienst am 24. September antreten. "Der Club ist ein großer deutscher Traditionsverein, der aus meiner Sicht viel Potenzial besitzt und nach wie vor eine Top-Adresse ist", erklärte der ehemalige Bundesliga-Spieler Bornemann.

Als Spieler war Bornemann lange Zeit für den SC Freiburg am Ball und von 2002 bis 2007 auch fünf Jahre lang Sportdirektor bei den Breisgauern. Anschließend folgten die Stationen Alemannia Aachen und Holstein Kiel. Bei den Norddeutschen agierte Bornemann ab Februar 2010 bis Juni 2014 als Sportdirektor und Vize-Präsident.

Sportlich will der Club nun endlich auch auswärts punkten. Nach drei Niederlagen in den bisherigen drei Auswärtsspielen der Saison soll beim 1. FC Kaiserslautern endlich ein Erfolg her. "Der Sieg gegen Sandhausen hat natürlich gut getan. Ich hoffe, er gibt uns Rückenwind", sagte Trainer René Weiler mit Blick auf die Partie am Dienstag (17.30 Uhr) im Fritz-Walter-Stadion. "Wir wollen jetzt auch auswärts mal was reißen. Aber auf dem Betzenberg ist es nie einfach, Punkte mitzunehmen."

Drei Heimsiegen und einem Remis vor eigenem Publikum stehen Niederlagen in Freiburg (3:6), Bochum (1:2) und Fürth (2:3) gegenüber. "Wir wollen auch auswärts aktiv spielen", erklärte Weiler nach dem 2:0 gegen Sandhausen.

Wieder zurückgreifen kann der FCN-Coach auf Georg Margreitter. Der Innenverteidiger ist nach einer Erkältung wieder einsatzbereit. "Das ist eine zusätzliche Alternative", sagte Weiler.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.