Auch nach dem ersten Training in Abu Dhabi Trainingsschnellster vor Hamilton
Rosberg bestätigt Formhoch

Lewis Hamilton und Nico Rosberg machen ihre letzte Kraftprobe des Formel-1-Jahres zu einer Frage der Ehre. Nach zuletzt zwei Niederlagen im Rennen und sogar fünf in der Qualifikation gegen seinen deutschen Mercedes-Teamkollegen will sich Weltmeister Hamilton nicht auch noch beim Schlussakt in Abu Dhabi vorführen lassen. Doch der spürbar angriffslustige Rosberg plant fest mit dem Sieg-Hattrick als Trost für das erneut verlorene Titel-Duell. "Ich bin jetzt einfach schneller. Punkt", sagte der 30-Jährige mit giftigem Unterton zum aktuellen Formstand vor dem Finale.

Zum Beweis stürmte der gebürtige Wiesbadener am Freitag zur Bestzeit im Training. Mit 0,138 Sekunden Vorsprung verwies er Hamilton am späten Nachmittag unter Renn-Bedingungen auf den zweiten Platz. "Es war ja nur Freitag, das bedeutet noch nicht soviel", beteuerte Hamilton. Der neben ihm stehende Rosberg wirkte allerdings deutlich fröhlicher. "Es ist noch ein weiter Weg, aber es wäre schön, wenn ich meinen Jungs etwas zu feiern geben könnte", sagte der Trainingsschnellste.

Unweigerlich scheint es also am Sonntag auf den nächsten Zweikampf zwischen den beiden Silberpfeil-Stars hinauszulaufen. Zu deutlich war im Training der Abstand zu den Verfolgern. Ferrari-Hoffnung Sebastian Vettel, der schon dreimal auf dem Yas Marina Circuit triumphierte, rechnet nicht mit verfrühten Weihnachtsgeschenken des Branchenführers. Der Scuderia-Fahrer beendete das Training als Fünfter
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.