Auch Weiden und Amberg dabei
Fußball

München. Neun Dritt- und Bayernligisten haben fristgerecht ihre Bewerbungsunterlagen für die Regionalliga Bayern-Saison 2015/2016 beim Bayerischen Fußball-Verband (BFV) eingereicht. Neben dem SSV Jahn Regensburg und der SpVgg Unterhaching (beide 3. Liga) sind es sieben Bayernligisten: FC Pipinsried, TSV Rain/Lech, SV Viktoria Aschaffenburg, FC Amberg, SpVgg SV Weiden, TSV Großbardorf, SpVgg Bayern Hof. Im März hatten bereits alle 18 Vereine der Regionalliga Bayern ihre Bewerbungsunterlagen abgegeben.

"Dass sich wieder nahezu alle Bayernligisten mit Aufstiegschancen für die Regionalliga Bayern beworben haben, zeigt die ungebrochen hohe Attraktivität der Liga", erklärt Verbands-Spielleiter Josef Janker.

Die Kommission wird die eingegangenen Bewerbungen nun intensiv prüfen und bewerten. Mit einer Entscheidung beziehungsweise der Zustellung der Zulassungsbescheide können die Vereine voraussichtlich Mitte Mai rechnen. Danach stellt sich nur noch die Frage, wer sich auch sportlich für die neue Saison in der bayerischen Eliteliga qualifiziert.

SC Paderborn: Einbruch fingiert

Paderborn.(dpa) Mit einem fingierten Einbruch in sein Stadion hat der SC Paderborn auf fragwürdige Weise Aufmerksamkeit in den sozialen Netzwerken erregt. "Wir geben's zu, das war unkonventionell, aber so sind wir: Jung und frech!" - mit diesem Facebook-Beitrag klärte der Fußball-Bundesligist am Montagnachmittag seine selbst inszenierte Story auf.

Was war geschehen? Am Vormittag kursierte das Video aus einer Überwachungskamera der Benteler-Arena, Heimspielstätte des Aufsteigers. Zu sehen waren drei Gestalten, die sich augenscheinlich unerlaubt Zutritt verschafften und nur drei Minuten später mit einem Gegenstand das Stadion wieder verließen.

"Wir wollten eine freche und unkonventionelle Aktion machen, um Aufmerksamkeit zu erregen", sagte Vereinssprecher Matthias Hack. Es sollte sich laut Polizei offenbar um einen PR-Gag des Erstliga-Aufsteigers handeln, der mit einer Kampagne ("Lass mal ?#ERSTKLASSIGbleiben") seine Fans animieren möchte, das Team beim Kampf um den Klassenverbleib intensiv zu unterstützen.

Eishockey

Ingolstadt will nachlegen

Mannheim.(dpa) Nach dem 5:2-Erfolg im zweiten Spiel um die deutsche Eishockey-Meisterschaft will der ERC Ingolstadt einen weiteren Schritt in Richtung Titelverteidigung machen. In der dritten Finalbegegnung der Best-of-Seven-Serie am Dienstag (19.30 Uhr) müssen die Oberbayern wieder auswärts bei den Adlern Mannheim antreten.

Das erste Playoff-Duell in Baden-Württemberg hatten die Ingolstädter verloren, nach Siegen steht es jetzt 1:1. Im Saisonfinish 2013/2014 hatte der ERC drei von vier Final-Auswärtsspielen bei den Kölner Haien gewonnen, darunter auch das alles entscheidende siebte Match.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.