Audi dementiert Einstieg in die Formel 1

Der mögliche Einstieg des Automobilkonzerns VW in die Formel 1 sorgt nach wie vor für Spekulationen. Einem Bericht der "Auto Bild" zufolge steht die Grundsatzentscheidung, mit Audi von der Saison 2018 an in der Königsklasse des Motorsports mitzuwirken. Dafür, so schreibt das Magazin, will sich Audi aus dem Deutschen Tourenwagen Masters (DTM), der Langstrecken-Weltmeisterschaft und aus den legendären 24 Stunden von Le Mans zurückziehen. Audi dementierte das entschieden.

Sportchef soll dem Bericht zufolge der ehemalige Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali werden. Investoren sollen aus dem Mittleren Osten kommen, Red Bull werde Hauptsponsor. Es fehlten "nur noch" ein paar Unterschriften, schrieb das Blatt am Montag. Eine namentlich genannte Quelle gab es nicht.

Audi wählte für sein Dementi auf dpa-Anfrage deutliche Worte. "Bei dem Bericht der "Auto Bild" um den Einstieg der Marke Audi in die Formel 1 handelt es sich um pure Spekulation, die keines weiteren Kommentars bedarf. Auch die Behauptung, Audi wolle sein Engagement in der DTM und der WEC aufgeben, entbehrt jeder Grundlage und wird von uns entschieden zurückgewiesen", sagte ein Sprecher der Abteilung Motorsport.

Die ITR - Rechteinhaber und -vermarkter der DTM - wollte sich zu den Gerüchten nicht äußern. In der DTM sollen künftig neben Audi, BMW und Mercedes möglichst auch Hersteller aus Asien und den USA fahren. Ein Abschied von Audi wäre dahingehend ein fatales Signal und würde die Tourenwagenserie in ihrer Existenz bedrohen. Die Gerüchte über einen VW-Einstieg in die Formel 1, durch welche Marke auch immer, sind nicht neu.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.