Auf nach Rio de Janeiro
Neue Normen bescheren vier Olympia-Tickets

Durch die gesenkten Normanforderungen haben bei den deutschen Leichtathleten plötzlich gleich vier weitere Marathon-Läufer das Olympia-Ticket sicher: Philipp Pflieger (Regensburg), Julian Flügel (Roth) sowie die Zwillinge Anna und Lisa Hahner (Gengenbach) dürfen mit ihren im vergangenen Jahr gelaufenen Zeiten nach Rio de Janeiro - wenn sie noch einen Leistungsnachweis im Halbmarathon erbringen.

"Wir freuen uns extrem darüber", teilten Anna und Lisa Hahner am Mittwoch über ihr Management mit. "Wir waren ja letztes Jahr schon mal in Rio. Jetzt freuen wir uns, dass wir bei Olympia gemeinsam am Marathon-Start stehen können."

Bei den Frauen wurde die bisher geforderte Zeit von 2:28:30 auf 2:30:30 Stunden verändert, bei den Männern von 2:12:15 auf 2:14:00. Die Marathon-Asse hatten in den vergangenen Monaten mehrfach ihren Unmut darüber geäußert, dass die Normen des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) höher waren als die des Weltverbandes IAAF. In die Debatte hatten sich sogar die Veranstalter der großen deutschen Marathon-Läufe eingeschaltet und dafür plädiert, mehr DLV-Athleten nach Rio mitzunehmen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.