Augsburg hungrig

Applaus von Trainer Markus Weinzierl für seine Mannschaft nach dem 2:0-Sieg gegen Hannover. Nun möchten die Schwaben auch gegen Mönchengladbach drei Punkte holen. Bild: dpa

Der Mann an der Seitenlinie ist bei den Gladbachern neu. Aber davon will sich der FC Augsburg in der Partie im Mittwoch nicht ablenken lassen. Das Team von Trainer Markus Weinzierl will nach dem 2:0-Erfolg gegen Hannover nun nachlegen.

Selbstbewusst, leidenschaftlich und mit viel "Bock" ist André Schubert in seinen ersten Arbeitstag als Bundesligatrainer von Borussia Mönchengladbach gestartet. "Ich sehe das als große Herausforderung, mit der Mannschaft wieder in eine positive Richtung zu gehen" sagte der für den zurückgetretenen Lucien Favre als Interimslösung installierte Schubert. In der Partie gegen den FC Augsburg am Mittwoch (20.00 Uhr) muss der zuvor für die U23 des Clubs zuständige Trainer auf Kapitän Tony Jantschke (Unterschenkelprellung) verzichten.

Der FC Augsburg will sich nicht vom überraschenden Trainerwechsel bei den Rheinländern ablenken lassen. Die Vorgänge beim Tabellenletzten der Fußball-Bundesliga bezeichnete FCA-Coach Markus Weinzierl am Dienstag als "ungewöhnlich" und ergänzte: "Wir konzentrieren uns auf uns." Nach dem 2:0 gegen Hannover wollen die Schwaben bei den Gladbachern, die nach fünf Spielen keine Punkte auf dem Konto haben und erstmals unter Interimscoach André Schubert auflaufen, nachlegen. Allerdings muss Weinzierl voraussichtlich auf einige angeschlagene Spieler verzichten: Tobias Werner wurde nach seiner Oberschenkelblessur am Dienstag in München untersucht. "Ich denke, dass es nichts wird", sagte der Coach. Die Stürmer Raul Bobadilla und Caiuby konnten zuletzt nur eingeschränkt trainieren. Bei den leicht angeschlagenen Daniel Baier und Alexander Esswein will der Trainer erst am Spieltag über einen Einsatz entscheiden.

Vor Schuberts Amtsantritt hatte sich sein Vorgänger Lucien Favre am Montag noch telefonisch bei Spielern und Mitarbeitern verabschiedet. Der Schweizer wird wohl in seine Heimat zurückkehren, muss aber mit dem Club noch vertragliche Dinge klären. Schließlich hat der Verein den Rücktritt nicht akzeptiert, so dass Favres Kontrakt bis zum 30. Juni 2017 noch nicht aufgehoben ist.

Derweil läuft die Trainersuche bei den Gladbachern auf Hochtouren. Ein möglicher Kandidat könnte auch der frühere Borussen-Profi und Junioren-Trainer Horst Steffen sein. Der gebürtige Krefelder steht noch bis zum 30. Juni 2016 bei den Stuttgarter Kickers unter Vertrag. Kickers-Manager Michael Zeyer sagte der "Stuttgarter Zeitung": "Ich halte es für gut möglich, dass er ein ernsthafter Kandidat ist."
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.