Augsburg will "Serie brechen"

Der FC Augsburg muss für den nächsten Big Point im Kampf um einen Europapokalplatz eine schwarze Serie beenden. Nach sieben Niederlagen in sieben Bundesliga-Spielen wollen die Schwaben am Samstag (15.30 Uhr) im Duell gegen den Tabellennachbarn Bayer Leverkusen endlich einmal nicht als Verlierer vom Platz gehen. "Wir werden alles dran setzen, diese Serie zu brechen", versprach Trainer Markus Weinzierl am Freitag. "Es geht für uns aber nicht um einen Europapokalplatz, sondern um wichtige drei Punkte. Für Leverkusen geht es um einen Platz in der Champions-League, daher wollen sie unbedingt bei uns gewinnen."

Nach der ersten Niederlage im Fußball-Jahr 2015, dem 2:3 vor einer Woche bei Werder Bremen, will der Tabellenfünfte wieder einmal vor heimischer Kulisse siegen. "Wir sind heimstark und wollen das in diesem Spiel wieder zeigen. Wir haben in Bremen eine Partie in den Sand gesetzt, jetzt gilt es wieder an die guten Leistungen der Heimspiele anzuknüpfen", erklärte Weinzierl, dessen Team sieben Siege in zehn Partien zu Hause einfuhr. "Ich hoffe, dass wir das am Wochenende wieder unter Beweis stellen können", sagte Manager Stefan Reuter.

Im fünften Spiel des Jahres muss Weinzierl nach der Verletzung von Kapitän Paul Verhaegh und der Gelb-Sperre von Markus Feulner die fünfte Defensivformation ins Rennen schicken. Immerhin steht Christoph Janker nach Rotsperre wieder zur Verfügung. Erst am Spieltag entscheiden sollen sich die Einsätze der angeschlagenen Pierre-Emile Højbjerg und Raul Bobadilla. Die beiden Stammkräfte werden aber wohl auflaufen können. Spannung versprach eine weitere Personalie: Die wiedergenesene Nummer 1, Marwin Hitz, könnte erstmals seit dem 23. November und anstelle von Alexander Manninger zwischen den Pfosten des FCA-Tores stehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.