Aus für die Kölner Haie

Auch unter Ex-Bundestrainer Uwe Krupp müssen die Eisbären Berlin um die Play-off-Teilnahme zittern. Sie bekommen es zunächst in den Pre-Play-offs mit den Nürnberg Ice Tigers zu tun. Bild: dpa

Der DEL-Rekordmeister Berlin hat die Chance vertan, sich in den am Mittwoch beginnenden Pre-Play-offs der Deutschen Eishockey Liga doch noch das Heimrecht zu erspielen. Sie starten in Nürnberg das schwierige Unterfangen, sich doch noch für das Viertelfinale zu qualifizieren.

Der Hauptrunden-Dritte Ingolstadt empfängt in den Viertelfinal-Play-offs der Deutschen Eishockey Liga (DEL) ab 11. März die Iserlohn Roosters, die Hamburg Freezers die Düsseldorfer EG. Hauptrunden-Gewinner Adler Mannheim und der Zweite ERC München genießen Heimrecht, warten aber noch auf ihre Gegner, die ab Mittwoch unter den Teams auf den Plätzen sieben bis zehn in den Pre-Play-offs ermittelt werden. Dort empfangen im Modus Best of Three die Grizzly Adams Wolfsburg die Krefeld Piguine und die Nürnberg Ice Tigers treffen auf die Eisbären Berlin. Ingolstadt feierte im Hauptrunden-Finale am Sonntag mit dem 9:0 gegen Hamburg den höchsten Sieg. Jared Ross, Patrick Heger und Christoph Gawlik zeichneten sich als Doppeltorschützen aus. DEL-Rekordmeister Berlin blieb nach dem 2:3 gegen Iserlohn vor 14 200 Zuschauern Neunter und muss im ersten Heimspiel am Freitag in den Wellblechpalast ausweichen, weil die O2 World durch eine Motorsportveranstaltung besetzt ist. Beim Siegtreffer durch Chad Basson rutschte der Puck elf Sekunden vor Schluss ins leere Berliner Tor, das Petri Vehanen verlassen hatte.

Die Hauptstädter, denen nur ein Sieg nach regulärer Spielzeit noch das Heimrecht zum Pre-Playoff-Start gesichert hätte, starten auswärts in Nürnberg. Die Ice Tigers konnten sich gegen Mannheim eine 1:3-Niederlage leisten, ohne ihren achten Platz und damit das Heimrecht zu verlieren.

Nach dem vorzeitigen Aus in der deutschen Eishockey-Meisterschaft plant Vizemeister Kölner Haie einen personellen Umbruch. "Es wird sicher einen kompletten Neuanfang geben", sagte Haie-Geschäftsführer Peter Schönberger nach dem wertlosen 1:0-Sieg am Freitagabend gegen die Straubing Tigers. Trotz des Verpassens der Pre-Playoffs in der DEL soll auch in der kommenden Saison Niklas Sundblad den Finalisten der vergangenen beiden Jahre trainieren. "Ganz klar, wir werden mit Sundblad in die neue Saison gehen", bestätigte Schönberger. Die Saison beendet ist auch für Augsburg, Straubing und Schwenningen.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.