Basketball
Stolz über starke Saison

Bayreuth. Die Enttäuschung über das Aus in den Playoffs wich bei den Überraschungs-Basketballern von medi Bayreuth schnell dem Stolz über eine starke Saison. Nach dem entscheidenden 86:94 im Viertelfinale gegen die EWE Baskets Oldenburg jedenfalls fand Trainer Raoul Korner vor allem Lob für sein Team. Er erinnerte, "wie meine Burschen sich über eine ganze Saison hinweg verkauft haben, wie sie eine ganze Organisation und Stadt aus dem Dornröschenschlaf geweckt haben und diesen Spirit auch in die Liga transportiert haben".

Als Tabellenvierte hinter den drei Top-Teams Ulm, Bamberg und Bayern zeigten die Bayreuther eine ungeahnte Vorrunde mit bärenstarken 22 Siegen und als Belohnung der ersten Playoff-Teilnahme nach 21 Jahren. Dass es in der K.-o.-Phase dann - ohne den verletzten Center Andreas Seiferth - gegen Oldenburg nicht reichte, schmerzte nur bedingt. Denn in Spiel vier der Best-of-Five-Serie in Oldenburg hatten die Bayreuther vor 6000 Zuschauern einen harten Kampf gezeigt und waren bis in die Schlussphase dran am Auswärtssieg. Dann aber hatte Oldenburg die besseren Nerven, Bayreuth vergab die entscheidenden Würfe. Vor den Sommerferien verabschiedet sich die Mannschaft am Freitag ab 17 Uhr mit einem Fanfest von den Anhängern.

Vorrunden-Champion ratiopharm Ulm droht dagegen ein historisches Aus. Nach der 76:84-Niederlage wollen die Schwaben im alles entscheidenden fünften Duell mit Angstgegner MHP Riesen Ludwigsburg am Donnerstag den Erstrunden-K.-o. unbedingt verhindern - seit Einführung des Viertelfinals 1986 sind erst zwei Erstplatzierte gescheitert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.