Bayern kontra Gladbach

In der Hinrunde gab es beim Bundesliga-Klassiker Borussia Mönchengladbach - FC Bayern keine Tore, dafür aber jede Menge Zweikampfszenen. Bayern-Spieler David Alaba (links) geht hier gegen den Gladbacher Alvaro Dominguez vehement zu Werke. Bild: dpa

Die Champions-League-Plätze hinter München und Wolfsburg sind in der Bundesliga hart umkämpft. Am Wochenende muss Verfolger Gladbach bei den Bayern ran. Und Schalke steht im Spiel gegen Leverkusen unter Druck.

Im Tabellenkeller spitzt sich der Kampf gegen den Abstieg zu, doch noch mehr im Fokus an diesem Wochenende stehen die zwei Duelle der vier Spitzenclubs. In den Partien zwischen Primus Bayern München und dem Bundesliga-Dritten Borussia Mönchengladbach sowie den Verfolgern Schalke 04 und Bayer Leverkusen könnten Vorentscheidungen im Kampf um die Champions-League-Plätze fallen.

Sollte dem Team von Roberto di Matteo ein Dreier gelingen, wäre es punktgleich mit den derzeitigen Vierten aus Leverkusen. Wenn nicht, rückt die abermalige Qualifikation für die Königsklasse in weite Ferne. Logischerweise spricht Di Matteo dem Duell enorme Bedeutung zu: "Ich würde von einem Sechs-Punkte-Spiel sprechen." Die Bayer-Elf steht vor der schweren Aufgabe, die Müdigkeit vom 120-Minuten-Krimi in Madrid aus den Beinen zu schütteln.

Magere Borussen-Bilanz

Einen kleinen Vorsprung hat der Tabellen-Dritte Gladbach noch vor den Westrivalen. Doch der könnte bei einer Niederlage am Sonntag im 70er-Jahre-Klassiker aufgebraucht sein. Dass die Festung Allianz-Arena, wo die Bayern nur eines der letzten 41 Bundesliga-Heimspiele verloren, schwer einzunehmen ist, weiß Trainer Lucien Favre. Zudem gelangen der Borussia bei 46 Gastspielen in München nur zwei Siege. Doch die letzten Duelle waren stets eng.

Trainer-Ikone Jupp Heynckes, dessen Herz an beiden Clubs hängt, drückt der Borussia zumindest für ein Remis die Daumen. "Den Bayern ist die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen", stellte er im aktuellen Bayern-Magazin fest. "Gladbach kämpft um die Teilnahme an der Champions League. Das würde ich ihnen wünschen, und mit einem Punkt in München würde man diesem Ziel wieder etwas näher kommen."

Neun Spiele vor dem Saisonende beherrschen die Gedanken an Europa den FC Augsburg - trotz des jüngsten Rückschlages im eigenen Stadion. Mannschaft und Trainerteam "brennen für dieses Ziel", befand Bayern-Leihgabe Pierre-Emile Højbjerg einen Tag vor dem Auswärtsspiel beim SC Freiburg. Momentan liegen die erstaunlich konstanten Schwaben auf Rang sechs - das würde für die Teilnahme an der Europa-League kommende Saison reichen. Allerdings muss Trainer Markus Weinzierl um den Einsatz von Halil Altintop in Freiburg bangen. Der Mittelfeldspieler sei wegen muskulärer Probleme fraglich, berichtete der Coach am Freitag.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.