Bayernligist verpflichtet 32-Jährigen als "ordnende Hand"
SpVgg SV holt Heckenberger

Sportlicher Leiter Christian Stadler und Matthias Heckenberger (links). Bild: af
Weiden. (af) Die SpVgg SV Weiden hat für das Mittelfeld kurzfristig eine Verstärkung an Land gezogen. Der Fußball-Bayernligist stellte am Abend Matthias Heckenberger als Neuzugang vor. Der 32-Jährige bringt jede Menge Erfahrung mit: 19 Drittligaeinsätze, 103 Regionalligaspiele und 146 Bayernligapartien weisen seine Leistungsdaten aus.

Die Erwartungen der SpVgg-SV-Verantwortlichen sind hoch. „Wir haben eine sehr junge, entwicklungsfähige Mannschaft. Was ihr aber fehlt, ist die ordnende Hand“, sagte Sportlicher Leiter Christian Stadler. Heckenberger soll dieses Defizit ausgleichen, als zentraler Mittelfeldspieler vor der Abwehr Ruhe in die Aktionen bringen. „Ich kenne ihn als aggressiven Führungsspieler. Er wird dem Team einen Schub geben“, ist sich Stadler sicher.

Den Kontakt zu dem in Bayreuth lebenden 32-Jährigen hatten die Schwarz-Blauen nach dem 2:2 beim SSV Jahn Regensburg II aufgenommen. Seitdem trainierte Heckenberger zwei Mal mit, am Mittwoch wurden sich beide Seiten einig. „Matthias ist einer, der Verantwortung übernehmen kann“, glaubt Stadler.

Die Vita des Neuzugangs spricht für diese These. Heckenberger stammt aus dem Nachwuchs des TSV 1860 München. Seine ersten Schritte im Seniorenbereich machte er beim Bayernligisten FC Ismaning, ehe er vor der Saison 2002/03 zum damaligen Ligakonkurrenten SpVgg Bayreuth wechselte. Mit den Wagnerstädtern stieg er 2005 in die Regionalliga Süd auf. Nachdem den Bayreuthern die Regionalligalizenz verweigert wurde, schloss sich Heckenberger 2006 dem Karlsruher SC an. Danach kehrte er für eine Spielzeit zur Altstadt zurück, ehe ihn der 1. FC Nürnberg II im Winter 2009 holte.

Zur Saison 2011/12 unterzeichnete der 1,73 Meter große Spieler einen Vertrag beim Drittligisten Darmstadt 98. Dort blieb der Freistoßspezialist aber nur eine Spielzeit. Weitere Stationen waren der Oberligist FC Anker Wismar sowie seit Januar 2014 wieder die SpVgg Bayreuth. Seit dem 1. Juli 2015 war Heckenberger ohne Verein.

Der Neuzgang selbst freut sich auf die Aufgabe in Weiden. „In der Mannschaft ist Potenzial, auch bei den jungen Spielern“, sagte er. Dass er als Führungskraft vorneweg schreiten soll, ist für ihn eher Ansporn als Hindernis. „Dazu hatten mich bereits der KSC oder auch Nürnberg geholt. Ich bin gekommen, um Spiele zu gewinnen.“

Auch dass er nach einem – mittlerweile ausgeheilten – Mittelfußbruch seit einem halben Jahr ohne Spielpraxis ist, will Heckenberger nicht zu hoch bewerten: „Ich habe zuletzt bei verschiedenen Teams trainiert. Ich bin konditionell ziemlich weit.“ Gut möglich, dass er seine Fitness bereits am Samstag im Punktspiel beim FC Eintracht Bamberg unter Beweis stellen kann. „Wir hoffen, dass die Spielberechtigung bis dahin eintrifft“, erklärte Stadler. Offen ist, ob die SpVgg SV weitere Verpflichtungen tätigen wird: „Wir beobachten den Markt. Aber wir werden nicht auf Teufel komm raus tätig.“
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.