Bei Handballern kracht's

"Vize" Bob Hanning (links) und DHB-Präsident Bernhard Bauer (rechts) haben wohl ein Problem miteinander. Bauer griff Hanning jetzt scharf an. Bild: dpa

Zwietracht im deutschen Handball-Präsidium: Kurz nach der WM ist ein schwelender Konflikt zwischen Präsident Bauer und Vize Hanning an die Öffentlichkeit gedrungen. Das Allstar Game in Nürnberg gerät dadurch zum Randaspekt.

Eigentlich sollte das Allstar Game in Nürnberg die harmonischen WM-Wochen der deutschen Handballer abrunden. Ein handfester Konflikt im Präsidium des Deutschen Handballbundes (DHB) hat die Präsentation der Nationalspieler in einem Schaukampf am Freitag (20.15 Uhr/Sport1) gegen eine internationale Bundesliga-Auswahl allerdings in den Hintergrund gedrängt. Zwei Tage vor der Präsidiums-Sitzung, die am Freitag in Nürnberg stattfindet, warf DHB-Präsident Bernhard Bauer dem Vizepräsidenten Bob Hanning Egoismus vor.

"Ich erwarte von Bob, dass er seine Teamfähigkeit verbessert", hatte sich Bauer in der aktuellen Ausgabe der "Sport Bild" äußerst kritisch über Hanning geäußert, mit dem er im September 2013 gemeinsam an die Verbandsspitze gewählt worden war. Auch am Donnerstag war von Hanning zu den Vorwürfen keine Stellungnahme einzuholen. Wahrscheinlich wollte der Vize, der gleichzeitig Geschäftsführer des Pokalsiegers Füchse Berlin ist, den Zwist nicht weiter vertiefen. Tags zuvor hatte er nur kurz unter einem Trainingsbild vieldeutig getwittert: "Konzentration auf die wesentlichen Dinge - Jugendtraining gemeinsam mit Dagur Sigurdsson." Der DHB hatte über Generalsekretär Mark Schober am Mittwoch mitteilen lassen: "Wir werden das intern aufarbeiten und einen Weg finden". Das Treffen der Verbandsspitze in Nürnberg kommt da gerade recht.

Auslöser des schon länger schwelenden Konflikts zwischen Bauer und Hanning ist wohl der Alleingang des Füchse-Machers bei der Suche nach einem neuen Frauen-Bundestrainer. Der frühere Nationalspieler Stefan Kretzschmar berichtete bei "Spiegel Online", dass Hanning ihm den Posten angetragen habe. Von Hanning ist bekannt, dass ihm vieles im Verband zu langsam geht.

Das gute Bild, zu dem die deutschen Handballer mit engagierten Leistungen und dem Einzug ins WM-Viertelfinale in Katar beigetragen hatten, hat durch die Disharmonie im Präsidium zweifellos Kratzer abbekommen. Das wird auch eine Show-Veranstaltung wie das Allstar Game in Nürnberg nicht übertünchen können.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.