Bei internen Qualifikationsrennen durchgesetzt
WM-Ticket für Dürr und Wiesler

Lena Dürr ergatterte eines von beiden WM-Ticktes. Bild: dpa
Lena Dürr und Maren Wiesler haben sich im internen Qualifikationsrennen des Deutschen Skiverbandes (DSV) durchgesetzt und dürfen bei den alpinen Ski-Weltmeisterschaften starten. Barbara Wirth, Christina Geiger und Marlene Schmotz konnten ihre letzte Chance auf eine Teilnahme beim Saisonhöhepunkt in Vail und Beaver Creek dagegen nicht nutzen. Wie der DSV am Montag mitteilte, fand die Ausscheidung zudem nicht wie ursprünglich geplant am Oberjoch, sondern auf dem Gudiberg in Garmisch-Partenkirchen statt. Die vollständigen Kader will der Verband nach dem Herren-Slalom in Schladming bekanntgeben. Die WM-Eröffnungsfeier ist am 2. Februar.

Veronique Hronek, die in ihrer Comeback-Saison nach einem Kreuzbandriss noch auf Spitzenresultate wartet, darf ebenfalls mit zur WM. Das sagte DSV-Alpindirektor Wolfgang Maier am Rande der Hahnenkammrennen in Kitzbühel. Maier hatte in den vergangenen Wochen stets betont, dass er nicht nur mit Viktoria Rebensburg zur WM fliegen werde. Als einzige DSV-Fahrerin hatte die zweifache Olympia-Medaillengewinnerin die verbandsinterne Norm von einem Top-8- oder zwei Top-15-Resultaten erfüllt. Für das Team-Event braucht Maier zwei Frauen.

Die Norm erfüllt haben neben Rebensburg auch Felix Neureuther, Fritz Dopfer, Stefan Luitz, Josef Ferstl und Tobias Stechert. Stechert verletzte sich allerdings am Knie, wurde am Freitag operiert und fällt mehrere Wochen aus. Zusagen für die WM haben zudem, obwohl die Norm nicht oder nur teilweise erfüllt wurde, neben Hronek auch Andreas Sander, Klaus Brandner und Linus Strasser bekommen. Die Chancen auf eine WM-Teilnahme von Philipp Schmid stehen gut.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.