Bei Jahn schrillen Alarmglocken
3. Liga

Regensburg. (af) Rund um den SSV Jahn Regensburg herrscht helle Aufregung. Spätestens nach dem Offenbarungseid zuletzt beim 0:2 gegen ein biederes Holstein Kiel schrillen in der Domstadt die Alarmglocken. Mittlerweile hängt die Rote Laterne bei den Rot-Weißen. Acht Punkte in elf Spielen - ein Armutszeugnis. Mancher Jahn-Anhänger beschäftigt sich bereits mit dem Horroszenario, dass das neue Stadion in der Saison 2015/16 nur Austragungsort für viertklassigen Regionalliga-Fußball sein wird.

Eine breite Front von Jahn-Fans hat mit Trainer Alexander Schmidt und Sportlichen Leiter Christian Keller die Schuldigen für die Negativentwicklung bereits ausgemacht. Am Mittwoch hallte es "Keller raus, Schmidt raus" durch das Stadion. Personelle Konsequenzen hat Präsident Hans Rothammer abgelehnt. Vorerst zumindest. Sollte der SSV Jahn auch die nächsten beiden Spiele - am Samstag, 27. September, beim SV Wehen Wiesbaden und eine Woche später beim VfL Osnabrück - vergeigen, wird eine Ablösung verantwortlicher Personen aber wohl unvermeidlich.

Für die Partie in Wehen hat sich die Mannschaft im übrigen an einem geheimen Ort vorbereitet. Vor dem Spiel soll den Spielern ein Motivations-Video gezeigt werden, in dem die Mitarbeiter der Jahn-Geschäftsstelle ihr demonstrativ den Rücken stärken. Ob damit die Punkte erreicht werden, bleibt abzuwarten.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8409)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.