Berichte vom Tischtennis

DJK Neustadt/WN

(fir) Während die Herren I und II knappe Niederlagen hinnehmen mussten, hielten die Damen die DJK-Fahnen hoch und gewannen in der 2. Bezirksliga auch ihr zweites Spiel gegen den TSV Klardorf mit 8:4. Dabei ließen sie sich auch von einem 0:3- Rückstand nicht beirren und drehten das Spiel durch Punkte von Matejka (3), Ziegler (3) und Simon (2) zum Gesamtsieg.

Die Herren I unterlagen beim TuS Schnaittenbach mit 6:9. Jeweils nur ein Punkt am vorderen und hinteren Paarkreuz durch Poyraz und Xagoraris sowie nur ein Sieg bei den Eingangsdoppeln durch Poyraz/Artmann waren zu wenig. Da nützten auch die Vorteile am Mittelbrett durch Bernlochner (2) und Artmann nicht für ein erfolgreiches Gesamtergebnis.

Die DJK II zog beim SV Neusorg bedingt durch Ersatz und Schwächen am hinteren Paarkreuz, die sich schon die gesamte Saison durchziehen, mit 7:9 den Kürzeren. Die DJK blieb am Schlussbrett ohne Punktgewinn und gewann auch nur ein Doppel durch Weidinger/Krämer. Die restlichen Punkte holten Weidinger, Krämer, Brenner (2) und Juilfs (2).

DJK Weiden

(hew) Die DJK Weiden musste mit einer Rumpfmannschaft gegen Tabellenführer Neukirchen b. Hl. Blut eine 4:9-Niederlage akzeptieren. Trotz Ersatz leistete die DJK starke Gegenwehr. In den Eingangsdoppeln gewann die neuformierte Paarung Vanecek/Irschewski, erst im fünften Satz mussten sich Reich/Hederer knapp geschlagen geben. Das Ersatzdoppel Asmus/Kohl blieb chancenlos. Im ersten Paarkreuz überzeugte Irschewski gegen Roubicek, den "Einser" der Gäste. Vanecek konnte den Punktgewinn von Mares für Neukirchen nicht verhindern. Einen weiteren Punkt steuerte Reich gegen Schamberger für die DJK bei. Unglücklich im fünften Satz musste sich Hederer gegen Schindlatz geschlagen geben. Im hinteren Paarkreuz hielten die Ersatzspieler Asmus und Kohl gut dagegen, konnten aber die Punktgewinne von Cervenka und Aschenbrenner nicht verhindern. Im ersten Paarkreuz war es wieder Irschewski, der mit einer super Leistung sein zweites Spiel gegen Mares sicher einfahren konnte. Damit war er der beste Akteur der DJK. Im zweiten Spiel von Vanecek gegen Roubicek zeigten beide Akteure spektakuläre Ballwechsel, aber auch dieser Punkt ging an Neukirchen. Mit den weiteren Niederlagen von Reich gegen Schindlatz und Hederer gegen Aschenbrenner war das Match endgültig verloren. Die DJK muss in der restlichen Saison auf den "Einser" Marco Kurs wegen eines Bundeswehreinsatzes verzichten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Regionalsport (12984)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.