Bernstein will gemeinsamen Kampf gegen die Fifa
Zu Boykott aufgerufen

Der frühere englische Verbandschef David Bernstein hat die europäischen Fußball-Nationen zum gemeinsamen Kampf gegen die Fifa aufgerufen und einen Boykott der Weltmeisterschaft ins Gespräch gebracht. "Es sind 54 Länder in der Uefa. Es gibt Deutschland, Spanien, Italien, Frankreich und die Niederlande - alle mächtig - und man kann ohne sie keine ernsthafte WM abhalten. Sie haben die Macht, das zu beeinflussen, wenn sie den Willen dazu haben", sagte Bernstein in einem BBC-Interview für den Fall, dass der Weltverband keine wirkungsvollen Reformen auf den Weg bringen sollte.

Die Turbulenzen rund um die Fifa werden auch am 1. und 2. Dezember in Frankfurt ein Thema sein. Bei dem Treffen dürfte es wohl um den umstrittenen Untersuchungsbericht der Fifa-Ethikkommission zur Vergabe der Weltmeisterschaften 2018 und 2022 gehen, auch wenn dieses Thema nicht speziell auf der Agenda steht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.