Bezirksliga Nord: SpVgg SV II abgestiegen
SV Grafenwöhr Vizemeister

Stefan Graf (Mitte) von der SpVgg SV Weiden II trifft ins Schwarzhofener Tor. Aber der 4:2-Heimsieg gegen den SV Schwarzhofen nützte nichts, die Weidener steigen in die Kreisliga ab. Bild: Schwarzmeier

Die Entscheidungen in der Fußball-Bezirksliga Nord sind gefallen:
Die SV Grafenwöhr (2. Platz/50 Punkte) holte sich mit einem 2:1-Sieg gegen den SV Plößberg die Vizemeisterschaft und geht, wie vor zwei Jahren, in die Relegation zur Landesliga.

Bezirksliga Nord

Neben den bereits vor dem Saisonfinale feststehenden Absteigern SV Raigering (16./24) und SV Plößberg (15./28) muss auch die SpVgg SV Weiden II (14./37) als dritter Direktabsteiger den Weg in die Kreisliga antreten. Der Weidener Bayernligareserve nützte auch ein 4:2-Heimsieg abschließend gegen den SV Schwarzhofen (5./45) nichts, da der SV Kulmain (13./39) seine
Partie gegen Meister DJK Gebenbach (1./57) mit 2:1 für sich entschied.

Die Kulmainer müssen nun die Relegation bestreiten, wobei sie in Runde eins ein Freilos haben. Die Mannschaft von Trainer Oliver Drechsler ist zwar mit dem SC Luhe-Wildenau (12./39) punktgleich, hat aber gegen die Oberwildenauer den schlechteren direkten Vergleich (1:0, 0:2). Weiterhin in der Bezirksliga spielen werden dagegen dern FC Amberg (11./40), SV Hahnbach (10./40), die SpVgg Vohenstrauß (9./41) und der ATS Pirkensee-Ponholz (8./41), die vor dem letzten Spieltag noch auf der Kippe standen.

Kreisliga Nord/Süd Amberg/Weiden

Der TSV Erbendorf (2./50) sicherte sich mit einem knappen 3:2-Sieg bei der DJK Neustadt Platz zwei in der Kreisliga Nord. Am Dienstag, 26. Mai, um 18.30 Uhr (Spielort offen) trifft die Steinwaldelf auf den Süd-Zweiten TuS Rosenberg, um den besten Kreisliga-Zweiten des Kreises Amberg/Weiden zu ermitteln. Der Sieger geht in die Bezirksliga-Relegation und trifft am Samstag, 30. Mai, auf den besten Zweiten des Kreises Regensburg. Meister in der Kreisliga Süd wurde der SV Freudenberg (1./61), der mit einem 2:1-Sieg bei Germania Amberg alle Zweifel am Titelgewinn und Bezirksligaaufstieg ausräumte. Für den TuS Rosenberg blieb nur Platz zwei. Zweiter Absteiger neben dem TSV Pleystein (14./19) ist der SV Parkstein (13./21) nach der 0:7-Klatsche beim SC Kirchenthumbach. In die Kreisliga-Relegation geht der SV Altenstadt (12./26), der die Pleysteiner mit 4:0 abfertigte. Kreisligist bleibt die DJK Ebnath (11./29). Die Ebnather vermieden mit einem 4:1-Sie über die SpVgg Schirmitz ein Entscheidungsspiel gegen den SV Altenstadt/WN. In der Kreisliga Süd waren bereits vor dem Saisonfinale die Fragen nach den Direktabsteigern (FC Luhe-Markt und TSG Weiherhammer) und dem Releganten (FC Edelsfeld) geklärt.

Kreisliga Cham/SAD

Den besten Kreisligazweiten ermitteln die Vizemeister 1. FC Schwarzenfeld (West) und SV Lohberg (Ost). Spielort ist Schorndorf (Dienstag, 26. Mai, um 18.30 Uhr). Der Sieger trifft in der Relegation am Samstag, 30. Mai, auf den Freien TuS Regensburg (13. der Bezirksliga Süd).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.