Biathlon
Ach du Schreck, das Gewehr war weg

Laura Dahlmeier trifft in Östersund: Auf der Rückreise ging ihr Gewehr abhanden. Bild: dpa

Pokljuka. Nach dem Bilderbuch-Start in die Biathlon-Saison bangt Laura Dahlmeier ein wenig um ihre Treffsicherheit. "Mit der Waffe muss ich noch mal los, sichergehen, dass da nichts passiert ist", sagte die Weltcup-Spitzenreiter zwei Tage vor dem ersten Rennen am Freitag beim Weltcup in Pokljuka. Nachdem die 23-Jährige beim Auftakt in Östersund mit den Plätzen eins, zwei und vier das Gelbe Trikot erobert hatte, war die Heimreise aus Schweden zu einer strapaziösen Angelegenheit geworden. "Ohne Gepäck und ohne Gewehr", sei sie zurückgekommen, berichtete Dahlmeier am Mittwoch. Zum Glück habe sich alles aufgeklärt, aber der Montag sei draufgegangen.

Mittlerweile ist der Sprint am Freitag und die Verfolgung am Samstag beim Weltcup in Slowenien in den Fokus gerückt.

"Ich freue mich auf Pokljuka, wo ich dort anknüpfen möchte, wo ich in Östersund aufgehört habe und Gelb natürlich verteidigen will", kündigte die Weltmeisterin an. "Ich hätte nicht damit gerechnet, dass ich so einen Saisonstart hinlege und gleich das erste Rennen gewinne. Das hat mich selbst überrascht."
Weitere Beiträge zu den Themen: Biathlon (66)Laura Dahlmeier (45)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.