Blatter und Platini bleiben gesperrt
Fußball

Zürich.(dpa) Fifa-Präsident Joseph Blatter und Uefa-Chef Michael Platini bleiben gesperrt. Die Berufungskommission des Weltfußball-Verbandes lehnte am Mittwoch die Einsprüche der beiden Spitzenfunktionäre gegen ihre 90-Tage-Suspendierung ab. Blatter und Platini können laut einer Mitteilung der Fifa noch vor den Internationalen Sportgerichtshof (CAS) ziehen.

Vor allem für den Franzosen Platini ist das Scheitern des Einspruchs ein weiterer Rückschlag. Der 60-Jährige hofft noch immer auf eine Kandidatur für die Präsidenten-Wahl der Fifa am 26. Februar und plant den Gang vor den CAS. Blatter zeigte sich "enttäuscht" über die Bestätigung seiner Sperre. Das geht aus einer ersten Reaktion hervor, die eine Züricher PR-Agentur am Mittwoch im Auftrag des 79 Jahre alten Schweizers veröffentlichte. Ein Sprecher Platinis, den die Nachrichtenagentur AP zitierte, kritisierte die Entscheidung als "eindeutig einseitig, ungerecht und voreingenommen".

Erster Sieg für Argentinien

Barranquilla.(dpa) Argentinien hat in der Qualifikation für die Fußballweltmeisterschaft 2018 in Russland mit dem ersten Sieg im vierten Spiel Boden gutgemacht. Trotz des Fehlens von Superstar Lionel Messi besiegte das Team von Trainer Gerardo Martino am Dienstagabend Gastgeber Kolumbien 1:0 (1:0). Das einzige Tor bei tropischen Temperaturen in Barranquilla erzielte in einer umkämpften Partie Lucas Biglia von Lazio Rom in der 19. Minute.

Ecuador führt nach dem 3:1 in Venezuela, dem vierten Sieg im vierten Spiel, souverän die Tabelle an - vor Uruguay, Paraguay und Brasilien. Der fünffache Weltmeister Brasilien kam daheim in Salvador gegen Peru zu einem 3:0-Erfolg. Bayern Münchens Flügelstürmer Douglas Costa erzielte in der 22. Minute das erste Tor. Außerdem trafen Renato Augusto (57.) und Filipe Luís (76.). Zweiter ist der zweifache Weltmeister Uruguay, der den Südamerika-Meister Chile um Bayern-Star Arturo Vidal mit 3:0 besiegte.

In Südamerika spielen die zehn Mannschaften im Modus jeder gegen jeden die vier Startplätze für die Fußball-WM in Russland aus. Zudem kann sich der Fünfte in einem Duell gegen einen Ozeanien-Vertreter qualifizieren.

Klinsmann mit torlosem Remis

Port of Spain/Port-au-Prince.(dpa) Jürgen Klinsmann hat mit der US-Fußball-Nationalmannschaft den zweiten Sieg in der Weltmeisterschafts-Qualifikation verpasst. Vier Tage nach dem 6:1-Heimsieg zum Qualifikationsauftakt gegen St. Vincent und die Grenadinen mussten sich die USA am Dienstag (Ortszeit) in Port of Spain mit einem 0:0 gegen Gastgeber Trinidad und Tobago begnügen. Durch das Remis führt das Klinsmann-Team mit vier Zählern die Staffel punktgleich mit Trinidad und Tobago an. In der zweiten Gruppenpartie gewann Guatemala bei St. Vincent und den Grenadinen 4:0.

In der Vorrundengruppe B kam Winfried Schäfer mit Jamaika zu einem wichtigen 1:0-Auswärtssieg auf Haiti. Das einzige Tor erzielte Clayton Donaldson in der 64. Minute. Jamaika hatte sein erstes Spiel daheim 0:2 gegen Panama verloren. Staffelerster ist Costa Rica. Der WM-Viertelfinalist gewann in Panama 2:1 und ist nach dem zweiten Sieg noch verlustpunktfrei.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.