BOL: SpVgg 2010 spielfrei, aber Vilzing hallt noch nach - Einiges rätselhaft für Haas
Es gärt am Wasserwerk

Deutschland und die Welt
16.09.2011
4
0

Die SpVgg Weiden 2010 (3. Platz/9 Spiele/ 16 Punkte) ist in der Bezirksoberliga am Wochenende spielfrei - ruhig wird es am Wasserwerk dennoch nicht zugehen. Die Leistung beim 1:2 am Mittwoch in Vilzing ist immer noch Thema. "Da muss man drüber reden", erklärte Vorsitzender Kurt Haas am Donnerstag vielsagend.

Der Chef der neuen SpVgg 2010 weilt derzeit in Österreich. Er habe das Spiel nicht gesehen, deswegen sei er ein bisschen vorsichtig, aber zwischen den Zeilen des Spielberichts konnte er einiges entnehmen. "Der Wille war zwar da, aber nicht das Vermögen." Dabei hält er die Truppe für sehr talentiert. "Die Burschen können Fußball spielen." Ihm sei ein Rätsel, dass sie es vor allem auswärts nicht zeigen. Ihm fehle auch das richtige taktische Konzept.

Am Wochenanfang steht wieder eine turnusmäßige Sitzung mit Vorstand und sportlicher Leitung an. Gut möglich, dass dann auch Trainer Andreas Schumacher die weiteren Planungen erläutern soll. Schon vor etwa zwei Woche gab es ein solches Gespräch: "Wir waren damals deutlich in der Ansprache", betont Haas, der auch Wert darauf legt, dass es keine Schnellschüsse geben wird - in welchen Punkten auch immer. Er müsse sich auch erst mit der sportlichen Leitung besprechen.

Klar sei aber, so der Vorsitzende weiter, dass der junge Verein unbedingt sportliche Erfolge für seine Entwicklung brauche. "Da muss die Mannschaft jetzt auch mal Kontinuität zeigen." Auch auswärts so auftreten, wie sie es zu Hause mache.
Die Weidener ärgert vor allem, dass sich die Amberger über die ständigen Auswärtsausrutscher der Konkurrenz wohl köstlich amüsieren. Der FC Amberg (1./8/21) hat bereits am Freitagabend die Möglichkeit, sich weiter abzusetzen. Er hat aber die denkbar schwerste Aufgabe vor sich. Es geht zum Zweiten TSV Kareth (2./9/17).

Mit dem Heimsieg zuletzt gegen den SV Kulmain (17./9/7) hat der TSV Detag Wernberg (15./8/9) wieder Tritt gefasst. Und die Aufgabe am Sonntag bei der SpVgg Hainsacker (16./8/8) ist auch machbar. Die Gastgeber warten immer noch auf den ersten Heimsieg, haben aber auch erst drei Spiele zu Hause absolviert.

Seit vier Spielen wartet der SV Kulmain auf einen Punktgewinn. Die Mannschaft ist meist nicht chancenlos, viele individuelle Fehler machen aber gute Ansätze zunichte. Am Sonntag ist der SC Ettmannsdorf (8./8/13) zu Gast. Der ist nach dem 1:1 gegen den SC Regensburg (12./9/11) auch etwas frustriert. Die Mannschaft von Trainer Heinrich Zilch hat es aber bisher bestens verstanden, kleine Rückschläge wegzustecken.
Freitag, 19 Uhr: TSV Kareth - FC Amberg; Samstag, 16 Uhr: SC Regensburg - FV Vilseck, SV Raigering - VfB Bach; Sonntag, 14 Uhr: TB Regenstauf - FC Tegernheim; 15 Uhr: SV Sorghof - DJK Vilzing, Fortuna Regensburg - ASV Burglengenfeld, SpVgg Hainsacker - TSV Detag Wernberg, SV Kulmain - SC Ettmannsdorf, SSV Paulsdorf - 1. FC Beilngries; spielfrei: SpVgg Weiden 2010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.