Boston kein Kandidat mehr

Das amerikanische Olympische Komitee (USOC) hat das Aus für die Olympia-Pläne von Boston offiziell bestätigt und will sich umgehend nach einer Alternative umschauen. Die USOC-Verantwortlichen einigten sich mit den Entscheidungsträgern der Hauptstadt des US-Bundesstaates Massachusetts einvernehmlich, die angedachte Kandidatur fallenzulassen. Grund für die Entscheidung am Montag sei auch, dass die Zeit für eine Bewerbung einer anderen amerikanischen Stadt immer knapper werde, hieß es in einer USOC-Mitteilung.

Bis zum 15. September müssen die Kandidaturen beim Internationalen Olympischen Komitee eingereicht werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.