Bottas wird Vettels Kollege
Formel 1

Rom.(dpa) Formel-1-Pilot Valtteri Bottas könnte einem italienischen Medienbericht zufolge neuer Teamkollege von Sebastian Vettel bei Ferrari werden. Der 24 Jahre alte Williams-Pilot soll bei den Italienern 2016 seinen Landsmann Kimi Räikkönen ablösen, wie der "Corriere dello Sport" am Freitag berichtete. Bottas' Berater hat sich demnach mit Ferrari auf einen Wechsel geeinigt, der italienische Rennstahl zahlt eine Ablösesumme von zwölf Millionen Euro.

Die beiden Formel-1-Teams kommentierten die Gerüchte zunächst nicht, wie die britische BBC berichtete. Über einen bevorstehenden Abschied Räikkönens von Ferrari war bereits seit längerem spekuliert worden. Der 35-Jährige steht seit Wochen in der Kritik, die Team-Spitze hatte auch öffentlich Druck auf den Finnen ausgeübt. Vettel hatte sich zuletzt für einen Verbleib seines Teamkollegen ausgesprochen.

Bottas fährt seit 2013 als Stammpilot für Williams in der Formel 1, in dieser Saison sammelte er bislang 77 WM-Punkte und liegt auf Rang vier der Fahrerwertung.

Fechten Säbel-Quartett holt WM-Bronze

Moskau.(dpa) Russlands Damen und das männliche Quartett aus Italien haben bei den Fecht-Weltmeisterschaften in Moskau Säbel-Gold gewonnen. Bei den Herren wurde Titelverteidiger Deutschland im Halbfinale von Russland mit 45:32 entthront. Für den Einzel-Dritten Max Hartung, Nicolas Limbach, Benedikt Wagner und Matyas Szabo gab es nach dem 45:30 im "kleinen Finale" gegen Frankreich mit Bronze die zweite Medaille dieser WM.

Die russische Auswahl mit Einzel-Titelträger Alexej Jakimenko verpasste beim 36:45 gegen Italien im letzten Duell des Freitags den Triumph vor eigenem Publikum. Russlands Damenquartett um Individual-Weltmeisterin Sophia Welikaja gewann gegen die Ukraine mit 45:41. Titelverteidiger USA war den Ukrainerinnen in der Vorschlussrunde mit 39:45 unterlegen, holte aber mit 45:33 gegen Polen Bronze. Die deutschen Säbelfechterinnen hatten auf Platz 15 enttäuscht.

Die WM wird am Samstag mit den Team-Entscheidungen im Degen fortgesetzt. Die deutschen Herren stehen dabei im Viertelfinale der Schweiz gegenüber. Die weibliche Crew um Peking-Olympiasiegerin Britta Heidemann war am Freitag vorzeitig ausgeschieden. Am Ende stand Rang zwölf.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.