Briggs poltert vor dem Klitschko-Training

Shannon Briggs hat seinem Ruf als "Klitschko-Stalker" erneut alle Ehre gemacht. Der frühere WBO-Weltmeister im Schwergewicht erschien am Mittwoch rund 20 Minuten vor dem öffentlichen Training von Wladimir Klitschko und dem Bulgaren Kubrat Pulew in Hamburg und wetterte gegen den Ukrainer. Er forderte seine Begleiter auf, bei "Let's go champ" und "No for Klitschko" mitzusingen. Allerdings hatten die Veranstalter einen Sicherheitsdienst organisiert, um ihn am Betreten des Gebäudes zu hindern. Klitschko will am Samstag in der O2 World seine Titel der IBF, WBO und WBA gegen Pulew verteidigen.

Briggs hatte vor vier Jahren gegen Wladimir Klitschkos Bruder Vitali eine klare Niederlage einstecken müssen. Mittlerweile hat der US-Hüne sechs Aufbaukämpfe bestritten und träumt von einem neuerlichen WM-Fight. Den jüngeren Klitschko hatte Biggs daher in der Vergangenheit immer wieder mit verbalen und körperlichen Attacken zu einem Duell herausgefordert. "Klitschko ausknocken", polterte der 42-Jährige denn auch auf die Frage, was sein Ziel sei.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.