Bundesliga

Spieltag
Hamburg - Dortmund 3:1

Gladbach - Hannover Sa. 15.30 Uhr

Stuttgart - Augsburg Sa. 15.30 Uhr

Köln - Mainz Sa. 15.30 Uhr

Wolfsburg - Bremen Sa. 15.30 Uhr

Schalke - Bayern Sa. 15.30 Uhr

Frankfurt - Leverkusen Sa. 15.30 Uhr

Hertha - Hoffenheim So. 15.30 Uhr

Ingolstadt - Darmstadt So. 17.30 Uhr

1. Bayern München 12 37:4 342. Borussia Dortmund 13 36:18 293. VfL Wolfsburg 12 17:15 214. Hertha BSC 12 17:15 205. FC Schalke 12 16:16 206. Gladbach 12 23:18 197. 1. FC Köln 12 15:18 188. Hamburger SV 13 14:17 189. Bayer 04 Leverkusen 12 14:16 1710. 1. FSV Mainz 05 12 18:19 1611. FC Ingolstadt 12 7:9 1612. Eintracht Frankfurt 12 16:17 1413. SV Darmstadt 12 13:16 1414. SV Werder Bremen 12 13:19 1315. Hannover 96 12 12:22 1116. VfB Stuttgart 12 17:27 1017. 1899 Hoffenheim 12 12:19 818. FC Augsburg 12 13:25 6

Statistik

Hamburger SV - Borussia Dortmund 3:1 (2:0) Tore: 1:0 (19./Foulelfmeter) Lasogga, 2:0 (41.) Holtby, 3:0 (55./Eigentor) Hummels, 3:1 (86.) Aubameyang - SR: Zwayer (Berlin) - Zuschauer: 57 000 (ausverkauft)

Fußball

Schäfer vor Blitz-Comeback

Nürnberg.(dpa) Raphael Schäfer ist entgegen der Prognosen schon am Freitag in das Teamtraining beim 1. FC Nürnberg zurückgekehrt und könnte im Spiel gegen Eintracht Braunschweig wieder das Tor des fränkischen Fußball-Zweitligisten hüten. Wegen einer Mitte Oktober erlittenen Wadenverletzung war dem 36-Jährige ein längerer Ausfall sogar bis zur Winterpause vorausgesagt worden. Trainer René Weiler sprach schmunzelnd von einer "Wunderheilung". Er deutete einen Einsatz des Routiniers am Montagabend (20.15 Uhr) gegen Braunschweig an. "Jeder Spieler, der dabei ist, ist Kandidat für die Startelf."

Ribérys Rückkehr rückt näher

München.(dpa) Nach mehr als acht Monaten Verletzungspause naht die Rückkehr von Franck Ribéry ins Mannschaftstraining des FC Bayern München. "Die letzten Wochen hat er einen großen Schritt nach vorne gemacht. Die letzte Periode war gut", sagte Trainer Pep Guardiola am Freitag in München. Er wisse nicht, wie lange der Offensivstar zur Genesung brauche, aber vielleicht könne er in ein, zwei Wochen das Mannschaftstraining oder Teile davon mitmachen.

Seit März fehlt der Fußball-Star wegen einer Knöchelverletzung. Der Franzose selbst berichtete zuletzt von Fortschritten. "Es geht mir viel besser", sagte Ribéry, "natürlich bin ich noch nicht bei 100 Prozent, aber ich arbeite jeden Tag sehr hart."
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Bayern (6871)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.