Bundesliga
Das Generationenduell in München

Bayern-Coach Carlo Ancelotti ist da eher ein ruhigerer Vertreter seiner Zunft. Bild: dpa

Vor acht Jahren war das Duell FC Bayern gegen 1899 Hoffenheim das Spitzenspiel, jetzt ist es die Partie zweier Unbezwingbarer. Nach einer "Ruhephase" trumpfen die Bayern wieder dominant auf. Der Jüngste steht im Generationenduell vor einer Premiere.

München. Torgarant Robert Lewandowski darf sich auf einen Lieblingstorhüter freuen, Trainer-Junior Julian Nagelsmann auf eine Premiere. Der mit Abstand jüngste Erstliga-Coach trifft in seinem 24. Bundesliga-Spiel erstmals auf den FC Bayern und erlebt als 29-Jähriger ein Generationenduell mit dem fast doppelt so alten Münchner Coach Carlo Ancelotti. "Es ist ein bisschen seltsam, einen so jungen Trainer zu sehen. Das bedeutet, dass ich alt bin", scherzte der 57-jährige Ancelotti vor dem Spitzenspiel am Samstag (15.30 Uhr) und betonte: "Wir brauchen unsere beste Leistung."

Lieblingstorwart


Tore von seinem Starangreifer sind dabei praktisch sicher, denn gegen Hoffenheims Keeper Oliver Baumann traf Lewandowski öfter als gegen jeden anderen Bundesliga-Schlussmann. "Wichtig ist, dass wir als Mannschaft gut spielen. Ich versuche einfach das zu machen, was ich gut kann - Tore schießen", sagte der 28-Jährige. Zwölf seiner 128 Bundesligatreffer erzielte Lewandowski gegen Baumann.

Kurze Ruhephase


Nach einer kurzen Torflaute von acht Stunden ohne Ligator ist Lewandowski seit den Partien in Augsburg und Eindhoven wieder in Ballerlaune. Auch der deutsche Fußball-Rekordmeister tritt nach einem kleinen Durchhänger längst wieder gewohnt dominant auf. "Nach der kurzen Ruhephase, als wir dreimal hintereinander nicht gewonnen haben, haben wir eine super Reaktion gezeigt", betonte Weltmeister Mats Hummels. "Wir sind auf einem sehr guten Weg, glaube ich."

"Eine spannende Aufgabe"


Hummels verriet vor dem Duell gegen das wie Bayern und Leipzig noch ungeschlagene Hoffenheimer Team, dass er bei einem Managerspiel in diesem Jahr ordentlich auf 1899-Profis gesetzt hat. "Es ist eine gute Mannschaft mit hoher individueller Qualität. Das wird eine spannende Aufgabe", sagte Hummels, natürlich ohne Namen zu verraten. "Aber wir spielen zuhause, wir sind Favorit in der Partie und wollen Distanz zu einem der Verfolger aufbauen."

Müll-TrikotMünchen. (dpa) Der FC Bayern München läuft beim Bundesliga-Spitzenspiel gegen 1899 Hoffenheim (Samstag, 15.30 Uhr) in Trikots aus Ozeanmüll auf. Mit der einmaligen Aktion unterstützt der deutsche Fußball-Rekordmeister eine Aktion seines Ausrüsters (Adidas), der auf die Verschmutzung der Meere aufmerksam machen will. Das Trikot besteht aus Garnen und Fasern aus recycelten Plastikabfällen. Gesammelt wurden diese vor den Malediven. Für ein Trikot werden 28 Plastikflaschen benötigt. Bayerns-Trikotsponsor (Telekom) verzichtet auf das übliche Logo.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball (1559)FC Bayern (6871)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.