BVB: Zoff um Weidenfeller

Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke will von einem Streit zwischen Trainer Jürgen Klopp und Nationaltorwart Roman Weidenfeller nichts wissen. "Mitch Langerak hat in den letzten Wochen immer gespielt, und wir haben immer gewonnen", sagte er am Montag am Rande der DFB-Pokalübergabe in Berlin. "Es ist keine Entscheidung gegen Roman Weidenfeller. Es gibt keine Probleme."

Einem Bericht der "Bild" zufolge soll Weidenfeller in der Planung von Klopp für die letzten zwei Partien in der Fußball-Bundesliga und im DFB-Pokalfinale am 30. Mai gegen den VfL Wolfsburg keine Rolle mehr spielen. Es sei völlig normal, so Watzke, dass ein Thema in die Medien komme, wenn ein Nationaltorwart nicht eingesetzt werde. Der Australier Langerak bestritt die vergangenen drei Liga-Spiele im BVB-Tor und stand auch im Halbfinale des DFB-Pokals bei Bayern München zwischen den Pfosten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.