Cejka feiert Premierensieg auf US-Tour - Belohnung für zwei Jahrzehnte harte Arbeit
In der Mitte des Golf-Lebens

Mit den richtigen Schlägen gewann Alex Cejka die Puerto Rico Open und erhielt dafür 540 000 Dollar Preisgeld. Bild: dpa
Midlife-Crisis? Für Alex Cejka scheint das ein absolutes Fremdwort zu sein. Im Alter von 44 Jahren spielt der Profi das Golf seines Lebens und gewinnt als dritter Deutscher nach Bernhard Langer und Martin Kaymer ein Turnier auf der US-Tour. Im 287. Anlauf auf der PGA-Tour durfte der gebürtige Tscheche die riesige Glas-Trophäe der Puerto Rico Open in den Arm nehmen. 540 000 Dollar Preisgeld gab es als Belohnung oben drauf.

"Ich bin sprachlos", sagte Cejka nach seinem Premierensieg. Nach der hochspannenden Schlussrunde lagen fünf Spieler mit 281 Schlägen gleichauf an der Spitze. Im Playoff setzte sich Cejka mit einem Birdie gegen seine US-Rivalen Tim Petrovic, Jon Curran und Sam Saunders sowie den Argentinier Emiliano Grillo durch. Die weltbesten Golfer waren allerdings nicht in Puerto Rico am Start, sondern bei der World-Golf-Championship in Florida. "Ich bin froh, dass es vorüber ist", gestand der in Las Vegas lebende Cejka nach dem nervenaufreibenden Stechen. "Es war eine harte Woche. Der erste Sieg ist immer der schwerste."

Mit harter Arbeit kennt sich Cejka aus. Nach dem Verlust der Spielberechtigung für die lukrative PGA-Tour musste der in Marienbad geborenen Profi im vergangenen Jahr noch auf den kleinen Turnieren der zweitklassigen Web.com-Tour abschlagen. Für den 44-Jährigen war es eine schwere Zeit. "Wenn du da all die jungen Typen siehst, das ist wirklich hart" gestand Cejka. "Aber ich habe immer an mich geglaubt." Und genau dieses Selbstvertrauen zahlte sich aus. Mit starken Resultaten kämpfte er sich zurück auf die US-Tour.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.