Champions-League
Auf Real wartet ein BVB-Orkan

Endlich wieder Königsklasse! Nach 559 Tagen mit Spielen in der Europa-League erklingt in Dortmund wieder die Champions-League-Hymne. Dass der BVB dabei gleich auf den Titelverteidiger aus Madrid trifft, erhöht den Nervenkitzel.

Dortmund. Höhenflug beim BVB, Minikrise bei Real Madrid - die Vorzeichen für den ersten echten Härtetest der Dortmunder Torfabrik stehen günstig. Nach zuletzt vier Siegen mit 20:2 Treffern scheint die Borussia für das Champions-League-Duell mit dem Titelverteidiger aus Spanien am Dienstag (20.45 Uhr/Sky) gerüstet zu sein. Bei allem Respekt vor großen Namen wie Cristiano Ronaldo, Gareth Bale oder Toni Kroos gab Rückkehrer Mario Götze die Richtung vor: "Wir haben noch viel vor - auch in der Champions-League." Ähnlich groß ist die Vorfreude bei seinem Nationalmannschaftkollegen Julian Weigl: "Bei so einem Spiel dabei sein zu dürfen, davon träumt man als Kind."

Der größte Gegner


Für Profis wie Raphael Guerreiro, Roman Bürki, Ousmane Dembélé, Christian Pulisic und Weigl ist es der erst zweite Auftritt im Rampenlicht der europäischen Königsklasse. Trainer Thomas Tuchel hofft, dass diese zuletzt hochgelobten Spieler auch im Duell mit den Real-Weltstars unbeschwert und mutig auftreten wie schon beim leichten 6:0-Aufgalopp zwei Wochen zuvor in Warschau. "Das ist ein weiterer Schritt in unserer Entwicklung. Real ist schließlich der größte Gegner im Weltfußball, kommentierte Tuchel, "aber wir trauen uns zu, da zu bestehen."

Bei den Spaniern lief zuletzt nicht alles nach Plan. Zwar rangiert Real noch immer an der Spitze der Tabelle, musste sich aber nach 16 Siegen in Serie zuletzt zwei Mal mit einem Remis gegen Villarreal (1:1) und Las Palmas (2:2) begnügen. Dass Ronaldo seine Auswechslung gegen Las Palmas als Majestätsbeleidigung wertete, trübte die Stimmung zusätzlich. Mit Verweis auf die schwere Aufgabe in Dortmund versuchte Trainer Zinédine Zidane, seine vieldiskutierte Maßnahme zu rechtfertigen: "Wir haben am Dienstag ein wichtiges Spiel. Ich wollte ihn schonen." In der Kabine soll Ronaldo nach Medienberichten getobt und Zidane vorgehalten haben: "Du hast mich enttäuscht." Bei den Fans verliert der Superstar zunehmend an Beliebtheit. "Um Cristiano wird es immer einsamer", titelte am Montag die Zeitung "La Vanguardia". Und "El País" stellte fest: "Ronaldo ist nicht mehr unangreifbar."

Ronaldo in Top-Form?


Diesen Schlagzeilen misst Trainer Thomas Tuchel jedoch wenig Bedeutung bei. "Cristiano ist einer der besten Fußballer der Welt und ein unglaublicher Gewinner. Wir stellen uns auf einen Ronaldo in Top-Form ein", sagte er. Mit ernstem Blick fügte er hinzu: "Es ist Champions-League - und in solchen Spielen zeigen solche Spieler ihre beste Leistung."
Weitere Beiträge zu den Themen: Champions-League (99)Borussia Dortmund (90)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.